Institut für Geschichte der Juden feiert mit Festvortrag

0

Bildquelle: Wikipedia

TRIER. Das Arye Maimon-Institut feiert sein zwanzigjähriges Bestehen. Den Festvortrag hält der bekannte Jerusalemer Historiker Prof. Dr. Israel J. Yuval. Er spricht am Mittwoch, 13. Juli, um 18 Uhr im Hörsaal 10 (Gebäude E) der Universität Trier zum Thema „Schabbat versus Sonntag: Von der zeitlichen und endzeitlichen Bedeutung der Ruhe“.

Das „Arye Maimon-Institut für Geschichte der Juden“ (AMIGJ) ging 1996 hervor aus einem Forschungsschwerpunkt am Lehrstuhl für mittelalterliche Geschichte, der bis in die Anfangsjahre der Universität Trier zurückreicht. Wegweisend dafür war die Kooperation zwischen Prof. Dr. Alfred Haverkamp (Mittelalterliche Geschichte) und dem in Breslau geborenen, später in Israel lebenden Historiker Dr. Arye Maimon (Herbert Fischer, 1903 – 1988). Heute ist das AMIGJ eine wissenschaftliche Institution von internationalem Ansehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.