Fairplay-Turnier im Moselstadion

0

Bildquelle: Fanprojekt Trier

TRIER. Ein Fußball-Turnier der besonderen Art fand am Samstag 02.07 im Moselstadion in Trier statt. Im Rahmen der Gewaltpräventionswochen wurde das Fairplay-Turnier der Fachbereiche Streetwork, Offener Bereich und Fanprojekt des Exzellenzhauses e.V. sowie des Bürgerhauses Trier-Nord ausgespielt.

Entgegen vielen anderen Turnieren wurde bei diesem Jugendturnier nicht nur ein sportlicher Sieger gesucht, sondern auch die Mannschaft mit dem besten Fairplay-Verhalten. Sowohl für den sportlichen Sieg als auch für das faire Verhalten konnte ein Pokal gewonnen werden. Insgesamt 8 Teams mit Jugendlichen traten gegeneinander an, gespielt wurde in zwei Alterklassen. In allen Spielen wurde auf einen Schiedsrichter verzichtet, um die Einhaltung der Fußballregeln mussten sich die Jugendlichen selber kümmern. Wer besonders faires Verhalten an den Tag legte, konnte Extrapunkte für die Fairplay-Wertung sammeln. Nach einer spannenden Vorrunde kam es in der Gruppe der jüngeren Spieler zur Finalpaarung Team King Power Ehrang gegen Team Don Bosco Trier-West, dass das Team Don Bosco mit 6:2 für sich entscheiden konnte. Den 3.Platz belegte das Team des Jugendtreffs Ehrang-Quint, das sich gegen die Mannschaft von Ehrang Crime mit 5:0 durchsetzen konnte. In der Gruppe der Älteren standen sich im Finale das Team Mandela und das Team Ehrang Pacers gegenüber. Das Team Mandela des Helenenbergs gewann deutlich mit 6:0. Dritter wurde das Team Barca, das 4:1 gegen die Mannschaft Skill Shooter gewinnen konnte. Den Fairplay-Pokal gewann das Team von Don Bosco, das insgesamt die meisten Fairnesspunkte sammeln konnte. Das Organisationteam bedankt sich noch einmal ausdrücklich für das Fairplay und den guten Fußball der Teams und freut sich auf ein ebenso erfolgreiches Turnier im nächsten Jahr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.