Miezen-­Team nimmt Formen an

0

Bildquelle: DJK/MJC Trier

TRIER. Die Wege der Trierer Miezen und Zivile Jurgutyte (29) trennen sich noch in diesem Sommer. Wie an diesem Wochenende bekannt wurde, zieht es die erste Litauerin im Miezen-Trikot von der Mosel an den Rhein.

Für die Trierer Miezen kam dieser Wechsel überraschend, hatte es doch von Jurgutyte laut Vorstand Jürgen Brech „eindeutige Zeichen für eine Verlängerung gegeben“. Dementsprechend enttäuscht zeigte sich Brech noch am Sonntagabend. Trotz seines Bedauerns kann Brech allerdings nachvollziehen, dass „eine Spielerin in Ziviles Format dem Ruf der 1. Damen Handball Bundesliga folgt“.

Wir bedanken uns bei Gigi für Ihren tollen Einsatz im Kampf um den Klassenerhalt und wünschen Ihr gesundheitlich und sportlich alles Gute für die Zukunft, so Jürgen Brech

Gleichzeitig arbeiten die Verantwortlichen auf Hochtouren am neuen Miezen- Team und können, neben den bereits bekannten Verlängerungen von Tina Welter (23) und Joline Müller (23), die weitere Zusammenarbeit mit zwei wichtigen Akteurinnen vermelden: Lindsey Houben (22) und Hannah Sattler (22) werden auch in der Saison 2016/2017 im Miezen-Trikot auf Torejagd gehen.

Trainerin Cristina Cabeza Gutiérrez zeigte sich sichtlich angetan: „Lindsey hat sich in der letzten Saison als echte Stütze der Mannschaft entwickelt, und nach ihrem Kreuzbandriss wird uns eine fitte Hannah Sattler in der kommenden Spielzeit sicherlich weiterhelfen“.

Desweiteren wird Nachwuchsspielern Anke Greinert aus der zweiten Mannschaft in diesem Jahr in den Kader der 1. Mannschaft aufrücken. „Wir sind froh dass die Jugendarbeit in der MJC Trier weiter Früchte trägt, und freuen uns auf Anke“ so Brech.

Eine weitere wichtige Nachricht für die Miezen ergab die Liga Sitzung am Wochnende in Rothenburg, bei der die Spielpaarungen der 1.DHB Pokalrunde ausgelost wurden. Innerhalb der ersten Runde werden die Miezen beim Rheinlandpokalsieger TV Bassenheim gefordert sein.

Das Team von Cristina Cabeza Gutiérrez trifft dabei auf keine Unbekannte, Eva Lennartz, die lange bei den Miezen aktiv war und in der A-Jugend der MJC Südwestdeutscher Meister wurde, geht mittlerweile für den TVB auf Torejagd. „Wir sind froh ob der kurzen Anreise, aber werden den TV Bassenheim keinesfalls unterschätzen und wollen natürlich die nächste Pokalrunde erreichen“ äußerte sich Jürgen Brech.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.