Skrupelloser Busfahrer gefährdet Frau

19
Der Trierer Hauptbahnhof.

Bildquelle: Berthold Werner | Wikipedia

TRIER. Wie uns ein Leserreporter mitteilte, kam es heute Mittag gegen 12 Uhr am Trierer Hauptbahnhof zu einer lebensgefährlichen Situation, als ein Busfahrer „skrupellos“ reagierte und eine einsteigende Frau ignorierte.

Dieser Busfahrer sei von einer alten Dame genervt gewesen, die die hinterste Tür verwendete, um ihr Gepäck abzustellen. Diese hatte fünf Tüten dabei und benötigte offensichtlich Hilfe, jedoch fuhr der Busfahrer, nachdem die Dame die zweite Tüte in den Bus gestellt hatte, los. Aus Angst um ihr Hab und Gut habe  sie den Regenschirm zwischen die Tür gesteckt und wurde bis zu zwei Meter mitgeschleift. „Ich habe die Gefahr erkannt und habe den Busfahrer signalisiert (durch festes Schlagen an der Außentür), dass die ältere Dame am Bus hing.“ Daraufhin hielt der Busfahrer an und teilte dem Zeugen lediglich mit, dass der Eingang vorne sei. Nachdem er anhielt, ließ er die Dame herein.

„Ich kann mit Sicherheit sagen, dass die Reaktion von diesem Busfahrer bewusst war, da er mir erwiderte, dass der Einstieg vorne sei und er schaute gelassen. Nachdem ich eine Beschwerde beim Disponenten einreichen wollte, wurde mir mitgeteilt, dass diese Rentnerin negativ bekannt sei und die Reaktion des Busfahrers korrekt war“, so der Zeuge weiter. „Ich stelle mir schon die Frage: Werden jetzt unangenehme Gäste verletzt, wenn man keine Lust auf deren Beförderung hat?“

19 KOMMENTARE

  1. … ich hatte vor einigen Jahren eine Knieoperation und bin mit Manschette und zwei Krücken ordnungsgemäß vorne in den Bus eingestiegen. Der Busfahrer wartete nicht, bis ich saß, sondern fuhr ziemlich ruckartig an. Gut, dass ich jung war und einigermaßen schnell reagieren konnte, eine unbeholfenere Person hätte sich lang in den Gang gelegt und schwer verletzt … ist kein neues Phänomen, dass einige Trierer Busfahrer rücksichtslos sind … allgemeine Verkehrsregeln werden auch oft ignoriert, z.B. Vorfahrtsregeln … Gott sei Dank sind nicht alle so …

  2. Leider kein Einzelfall. Ich habe mich auch schon beschwert über Busfahrer, die nur Vollgas und Vollbremsung zu kennen scheinen, auch wenn behinderte oder alte Menschen zugestiegen sind. Oder über Busse, die früher losfahren als es der Busfahrplan vorgibt. Oder wenn Bushaltestellen nicht bedient werden, weil es Umstände macht. Oder Busfahrer, die im Kasernenton mit Farhgästen kommunizieren. Oder Busfahrer, die nicht anhalten, obwohl „Halt“ gedrückt ist. Oder, oder … . Bei den Verkehrsbetrieben interessiert das niemanden. Der Buskunde in Trier ist einfach nur lästig.

  3. Ich fahre regelmässig durch Kürenzer und Doäönenstrasse und sehe dann oft tieffliegende Busse die weit über die in der Domöänenstrasse erlaubten 30 km schnell fahren und auch heftig schaukelnd durch die Kürenzer Strasse brettern.
    Im AvelerTal gibt es auch Spezialisten die blinken nicht wenn sie in der Haltebucht anhalten die bremsen nur scharf und auch nur kurz anblinken beim Herausfahren und dann sofort anziehen ohne auf den Verkehr zu achten, auch wenn ein Bus Vorfahrt hat sollte man doch auch mal in den Rückspiegel schauen und nicht nur einmal blinken um das Losfahren zu signalisieren.

    Solche Verhaltensweisen schädigen dann den Ruf der gesamten Busfahrerschaft .

    Das sind mit auch Gründe warum mich hier keine 10 Pferde in den Stadtbus bekommen, auf einigen Strecken ist der Fahrkomfort wie mit dem Trecker derüber ein Rübenfeld schaukelt, sowas macht als Kind Spass.

  4. Ein Fahrer der Linie 3 nach Igel hatte heute Mittag in der Luxemburgerstrasse beinahe mehrere Unfälle hintereinander gebaut. Er zog ohne auf den fließenden Verkehr zu achten aus der Haltestellen Bucht raus, zwang dabei einen Pkw fast zur Vollbremsung. Beim Spurwechsel vor der Abbiegespur zur Diedenhofenerstrasse das selbe Spiel wieder. So jemanden solte man den Bus Führerschein abnehmen! Unverantwortlich!

  5. Ich afhre selten Bus. Kann aber nur Gutes über Busfahrer berichten. Wenn aber so etwas vorkommt wie geschildert, muß Ahndung erfolgen. Der Fahrgast ist König! Rücksichtnahme auf ältere Fahrgäste bzw. behinderte Fahrgäste ist oberstes Gebot!

  6. Das ist doch Unglaublich, welche Leute in dieser zivilisation leben. Punkt a würde ich mal Behaupten, der Busfahrer hat den Beruf verfehlt, denn auch als Busfahrer darf man nicht die Fassung verlieren. Punkt b Das sich das Unternehmen so äußert , ist eine Unverschämtheit. Wisst ihr überhaupt ob die alte Dame nicht Krank ist und sich deshalb so verhält? Das sollte man Sich doch einfach mal durch den Kopf gehen lassen. Es wird immer nur nach äußerlichkeiten geschaut aber was geht in einem Menschen vor damit meine ich die Alte Dame das Sie mal vielleicht negativ aufgefallen ist? Das sieht niemand. Und Punkt C .Wenn ich die ältere Dame wäre bekäm dieses Unternehmen ne Anzeige von mir, 1. Wegen schwerer Körperverletzung, dazu kommt Grob Fahrlässiges Handeln, und dann noch Unterlassener Hilfeleistung. Das würde Sich für das Unternehmen und den Busfahrer richtig Lohnen. Solche Dummheit muss bestraft werden.Die Dame hätte abrutschen können, und hätte Überollt werden können. Mir fehlen die Worte. Der Dame jedenfalls Gute Besserung und dem Busfahrer schenke ich ne Packung Nerven und nen Gutschein für Baldrian.

  7. Das ist wieder so n Sache wenn das so nur einseitig dargestellt wird. Da denke ich mal sollte man nichts vorverurteilen und alle Seiten anhören.

  8. Zitat aus dem Artikel: „wurde mir mitgeteilt, dass diese Rentnerin negativ bekannt sei“. Da haben wir’s: Die Stadtwerke gehören zur Stasi und würden am liebsten Akten über alle Zivilistentrottel führen.

    Gut dass es das Internet gibt, vielleicht kriegen wir irgendwann(TM) doch noch den Filz aus Trier überführt.

  9. Fahren Sie mal mit dem Stadtbus wenn Sie einen Kinderwagen dabei haben.
    Dann kann man 10mal sagen, eine Sekunde bitte, ich muss noch das Ticket abstempeln,
    bevor Sie wieder los fahren, interessiert kaum einen der Busfahrer.

    Auch macht es einigen Busfahreren Spaß in der Saarstrasse die Fahrradfahrer von der Straße zu drängeln, ist mir selbst schon passiert, ist nicht gerade schön wenn der mit seinem Aussenspiegel versucht dich doch noch zu erwischen… (und die Leute wundern sich warum dort die Radfahrer auf dem Bürgersteig fahren…).

    Kreuzung Kaiserstrasse/Neustrasse gilt für die Busfahrer auch kein Rotlicht, da kann man immernoch drüber brettern, dass der Bus fasst umkippt, egal ob dort noch Fussgänger sind oder nicht.

    Beschwerden bei der SWT ? Interessiert dort niemanden

  10. Ich erlebe es auch öfter das einige Busfahrer sehr rücksichtslos fahren,ich bin Gehbehindert und wenn der Bus dann kommt erkenne ic h an dem Fahrer schon was es für eine Fahrt wird denn es sind immer die gleichen die mit einem Pleifuß fahren und wenn man dann etwas sagt dann heißt es wir sind spät dran,aber das sie für die Leute im Bus eine Verantwortung haben ist ihnen egal.Das gleiche mit der Ampel,der Fahrer sieht doch schon von weitem wenn die Ampel umschaltet aber nein er macht dann vor der Ampel eine Vollbremmsung so das ich schon manchesmal Probleme hatte mit mit meinem Rolator festzuhalten.

  11. Da ich selber Busfahrer bin kenne ich das Verhalten dieser bestimmten Frau sehr gut sie steigt am Tage öfter in den Bus ein schleppt ihre Taschen oder auch Koffer einzeln rein und raus fährt eine Haltestelle weiter und steigt wieder aus, okay das ärgert einen Fahrer schon , trotzdem darf er sich so nicht Verhalten dafür gibt es keine Entschuldigung. Was mich ärgert ist das hier immer alle Busfahrer so schlecht hingestellt werden,wir haben schwarze Schafe darunter leider, aber doch nicht alle. Es sollte auch mal gefragt werden unter welchem Druck die Fahrer stehen, Fahrzeiten werden gekürzt wo es nur geht , Hauptsache es kann gespart werden!!!!!!!!!!
    Mir persönlich ist es egal wenn ich etwas Verspätung habe , Hauptsache ist das man daran denkt das man Menschen befördert und alle gesund an ihr Ziel bringt .
    Und eine Bitte hätte ich auch an die Fahrgäste sie sollen nicht immer nur das schlechte an den Fahrern sehen sondern auch mal beobachten was die sich alles gefallen lassen müssen in einer 10 bis 12 Stunden Schicht!!

  12. Da gebe ich Ihnen recht , wenn alle Busfahrer so wären …… aber leider sind es immer die Negativbeispiele die bekannt werden und dass man auch mit Fahrgästen zu tun hat das keinen Anstand besitzt kann man sich auch gut vorstellen auf gewissen Linien .
    Wenn ein Fahrgast mehrfach auffällt und gegen die Beförderungsbedingungen verstösst sollte es doch möglich sein ihm Hausverbot zu erteilen damit erledigen sich manche Probleme

  13. Hallo.
    Bin gerade sehr verärgert und möchte das hier bei euch loswerden …dafür danke euch schon vorab.
    Eben , also am 25.07.2016 um 23.21 uhr , bekam ich ein anruf von einem Freund von meinem Sohn ….. es stellte sich aber heraus, dass mein Sohn am apparat war. Er rief mich an weil der Busfahrer ihn in Trier-Irsch an der haltestelle Fandelborn nicht mitnahm.
    Er hat eine City busfahrkerte (also Zone 1) und hätte nachzahlen müssen. Das ist ja richtig und voll verständlich! Jedoch war es der letzte Bus und es ist weit von unserem Zuhause weg – Wir wohnen an der Benediktienerstr. , beim Moßelstadion …fußweg geschättzt 1stunde 50 min. Laut Google – Finde ich sehr fahrlässig,die Handlung vom Busfahrer. Dazu kommt es,dass das Handy meins Sohnes leer war,zum glück ein Freund von ihm meine nummer hatte.
    Mein Sohn hatte nicht eine chance schnell bei einem Freund geld zu holen .
    Außerdem sagte er dem fahrer,dass sein handy leer wäre und niemanden erreichen könne. Die Antwort des Busfahrers daraufhin :,,Das ist nicht mein Problem’’,und schickte ihn aus dem bus.

  14. Hallo…ich kann ihre Verärgerung absolut verstehen! Ich bin selbst Mutter eines Teenagers und finde das Verhalten des Busfahrers absolut verantwortungslos und unmenschlich. Man kann in solch einer Situation (kein funktionierendes Handy mehr) und um diese Uhrzeit, zudem es noch der letzte Bus war, doch mal beide Augen zudrücken. Ganz abgesehen davon gibt es immer noch die Möglichkeit den fehlenden Differenzbetrag des tickets, am nächsten Öffnungstag des SWT-Servicebüros an der Treviris nachzubezahlen!! Denn: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!!!!!!!

  15. Hallo Amelie,
    genau…. ich hätte heute den Differenzbetrag bei SWT bezahlt und gut wäre es.
    Hab statt dessen ein Beschwerde eingelegt….. bisher noch nichtmal ein email das sie das ethalten haben!
    Ich möchte die ganze nicht so hochblasen aber ansonsten ärgere mich kaputt. 🙂
    Bin auf die Reaktion gespannt und sehen wir weiter! Es geht hier nicht speziell um mein Sohn, sondern generell! Wo fängt pflicht und wo endet menschlichkeit ?! Wenn es an 2 euro schaltet sonntag nacht dann Herzlichen Glückwunsch SWT !!!

  16. ach unsere tollen BUSFAHRER , achen sich auch nen Spaß daraus mal schnell Gas zu geben falls man vor ihnen rein möchte…… habe es letztens einfach mal angedeutet …schwupps , Vollgas ….die Fahrgäste die dann hin und her geschüttelte werden tun mir echt leid……
    Dieser eine Busfahrer ist mir schon öfters aufgefallen, unverwechselbar……
    Treffe ihn bestimmt mal privat …mal sehen wie er sich verhält…..

  17. Ich find auch den Busfahrer klasse, der regelmäßig von der neuen Feuerwache in Ehrang auf die Bundesstraße Richtung Schweich auffährt und dabei dann gerne mit seinem Gelenkbus die komplette Fahrbahn blockiert, weil er 1. eindeutig nicht mehr bei Grün über die Ampel gefahren ist und 2. keine Rücksicht auf den bestehenden Rückstau nimmt und dafür dann für einen noch längeren Rückstau auf der anderen Straßenseite sorgt! Tolle Einstellung!

  18. Zu diesem durchaus diskussionswürdigem Thema auch ein paar Punkte von mir:
    1. Es ist glaube ich unfair, wenn man hier über die Gesamtheit an Fahrern herzieht. Die Fahrer, die nicht schon lange genug dabei sind und Privilegien genießen, wie z. B. keinen Wochenend und Nachtdienst, leiden arg unter den Stadtwerken als Arbeitgeber. Fahrpläne sind den Strecken nicht angepasst, Pausen werden auf ein Minimum gekürzt und existieren nur unter optimalen Verkehrsbedingungen, also nie. Einfach mal was trinken, wenn man Durst hat, oder dann auf Toilette gehen wenn man das Bedürftnis hat. Das ist nicht. Kommen nun zu fehlender Pause, langer Arbeitszeit und viel Verkehr auch noch doofe Fahrgäste dazu, würde jeder von uns auch so reagieren.
    2. Zur Fahrweise: Busse haben Vorfahrt, wenn sie aus der Haltebucht fahren. Punkt. Wenn die werten Trierer Autofahrer das nicht akzeptieren (und das ist in 90% der Fälle so), dann finde ich es, vor allem als Fahrgast, richtig, dass einfach rausgezogen wird. Schließlich ist es meine Zeit. Ebenso nerven mich vielmehr unnötig langsames rumtuckern und quatschen mit Fahrgästen (da gibt es auch ein paar wenige Busfahrer bei den SWT, die scheinbar gerne Verspätung haben), als wenn man eben mit 55 km/h unterwegs ist. Die Fahrt durch die Stadt dauert ohnehin dank des zu hohen Autoverkehrs schon viel zu lange.
    3. Es existiert ein undurchsichtiges Geflecht an Zuständigkeiten (VRT, SWT, Subunternehmer):
    Bei den SWT braucht man sich garnicht erst die Mühe machen, eine Beschwerde einzureichen. Diese wird generell nicht beantwortet.
    Beim VRT als Körperschaft, welche die verschiedenen Unternehmen zusammenfasst kann man sich beschweren. Dann erhält man auch eine freundliche Antwort. Leider ist diese meist wenig hilfreich, da die Beschwerde nur weitergeleitet wird, z. B. an SWT, und wiederum versandet.

  19. Eumel, unbestritten ist, das Busfahrer beim Ausfahren generell Vorfahrt haben. Wenn sie aber auch nicht blinken, wie so oft beobachtet, dann stellt das eine Gefährdung für die Autofahrer und die Fahrgäste dar. Für Alle muss gelten, erst blinken, dann fahren. Manche Hirnis bekommen nicht mal das auf die Reihe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.