EILMELDUNG: Bombenfund in Trierer Innenstadt

5
Symbolfoto

Bildquelle: wikipedia

TRIER. Wie das Amt für Brand-, Zivilschutz und Rettungsdienst soeben mitteilt, wurde bei Bauarbeiten wurde am Dienstagmorgen im Bereich Neustraße/Priesterseminar in der Trierer Innenstadt eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Von der Sprengbombe geht nach Einschätzung des Kampfmittelräumdienstes keine unmittelbare Gefahr aus. Die Entschärfung wird am kommenden Freitagabend erfolgen.

Weitere Details zur Entschärfung und Evakuierung werden auf einer gemeinsamen Pressekonferenz (Polizei, Feuerwehr, Kampfmittelräumdienst, Beigeordneten Thomas Egger) um 17.30 Uhr vorgestellt.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

5 KOMMENTARE

  1. Mögl. Evakuirungen sind Aufgabe des Ordnungsamtes.
    Ich bin überzeugt das die , mit ihrer Standartausrede “ Kein Personal“ es nicht schaffen mehr als 10-15 Beamte in den Einsatz zu bringen.
    Und wie immer muss dann unsere Feuerwehr die Kohlen aus dem Feuer holen.

  2. Wären die Briten in der EU geblieben, hätte man „nix gesehen“ und die Bombe einfach schnell wieder verbuddelt. Das haben die Briten jetzt davon! So!

    Wird die Bombe bewacht? Die Briten müssten nur den Zünder aktivieren, z. B. Antenne und Magnetron aus einem Mikrowellenherd umgebaut, Aggregat oder Akku im nächsten Gulli, fertig. Oder ein Päckchen mit 200 Wunderkerzen oder einen Bunsenbrenner aus’m Baumarkt mit Blumendraht an den Zünder als Startfeuer.

    In den Zeiten vor der EU konnte man die verschiedenen Städte wenigstens noch gegen einander ausspielen: Hatte man ein Problem mit Berlin, konnte man sich an Paris wenden. Wurde man von den Stockholmern zu oft ausgeraubt, konnte man nach Kopenhagen gehen. Aber seit „EU“ ist es, als hätten sich alle europäischen Städte gegen ihre Arbeiter und gegen ihre ländliche Bevölkerung verbündet, und man kann nichts mehr dagegen tun, von städtischen Sesselfurzern und Plünderern ausgeraubt zu werden. London macht den Brexit und zwingt damit Stadtmenschen zu mehr Genügsamkeit, Bescheidenheit und mehr Verhütung. Z. B. Irische Milch, Steaks und schottischer Whisky werden natürlich in London, Machester, Liverpool, Birmingham usw. jetzt knapper.

    • Sie müssen unterscheiden zw. Ordnungsamt ( Abt. Verkehrsüberwachung), Ordnungsamt ( Lebensmittelrecht/ Fundbüro/ Veranstaltungen/ Gestattungen etc) und Ordnungsamt( Kom.Vollzug).
      Letzterer hat grade mal so 10 Leute und so ziemlich alles an der Backe. Von Bombenfunden bus Messus, Betreungen, Kontrollen von Bettlern, Jugendschutz, Lärmbelästigungen etc.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.