Über 100 Taten: Diebesbande festgenommen

0

KÖLN/TRIER. Die Kölner Polizei hat am 11. Mai vier mutmaßliche Einbrecher festgenommen, die mehr als 100 Straftaten begangen haben sollen. Darunter auch ein Einbruch in ein Wohnhaus in Gondenbrett/VG Prüm. Erkenntnisse der Ermittlungsgruppe Banden-Wohnungseinbruchsdiebstahl der Kriminaldirektion Trier (EG BandenWED) führten zur Einleitung umfangreicher länderübergreifender Ermittlungen der Kriminaldirektion Trier und der Kölner Kripo.

Die Kripo Köln nahm am frühen Samstagmorgen, 11. Mai die Tatverdächtigen fest. Die Beamten durchsuchten insgesamt sechs Wohnungen in verschiedenen Kölner Stadtteilen und nahmen die mit Haftbefehl gesuchten Personen fest. Dabei handelt es sich um drei Männer im Alter zwischen 30 und 32 Jahren und eine 24-jährige Frau.

Den Verdächtigen werden über 100 Straftaten vorgeworfen, darunter auch ein Einbruch vom 1. März 2015 im Eifelort Gondenbrett. Gegen 18.15 Uhr waren die Bewohner eines Mehrfamilienhauses nach Hause gekommen und hatten die Einbrecher überrascht, die anschließend flüchteten. Zeugen hatten die Ermittler der Kriminaldirektion Trier auf die Spur der Täter gebracht. Im Laufe der umfangreichen Ermittlungen gelang es den Beamten der EG BandenWED die Tatverdächtigen zu identifizieren und in Köln zu lokalisieren.Die Beamten des Kölner Kriminalkommissariates 74 übernahmen die Ermittlungen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft in Köln, die schließlich Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen erließ.

Der osteuropäischen Einbrecherbande werden zahlreichen Wohnungseinbrüche, Kfz-Aufbrüche, ein Homejacking-Fall und mehrere Trickdiebstähle zum Nachteil älterer Menschen vorgeworfen. Die Tatorte lagen in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz. Der bisher ermittelte Gesamtschaden liegt im sechsstelligen Eurobereich.

uts-sicherheit-service-banner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.