Schwarzgeld in Luxemburg? – Selbstanzeigen gehen zurück

0

Bildquelle: pixabay

TRIER. Wie der SWR berichtet, gab es in den ersten drei Monaten des Jahres insgesamt 49 Selbstanzeigen beim Finanzamt Trier.

Dabei geht es neben schwarzen Kassen im benachbarten Luxemburg auch um Gelder in der Schweiz. Etwa 20 Selbstanzeigen werden in einem Monat gestellt, teilte das Trierer Finanzamt dem SWR auf Nachfrage mit.

Insgesamt rechnet man in diesem Jahr allerdings mit weniger Anzeigen als in den Jahren zuvor. Der Höhepunkt aus dem Jahr 2014, mit insgesamt 900 Selbstanzeigen, werde wohl nicht überschritten werden. Der SWR berichtet weiter, dass das Finanzamt Trier seit 2010 etwa 54 Millionen Euro an Steuernachzahlungen eingenommen habe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.