Schlagzeug und Orgel im Trierer Dom

0

Bildquelle: pixabay

TRIER. Das „Abendlob“ am Montag, 11. April, um 21 Uhr kann mit einer ungewöhnlichen und seltenen Klangkombination aufwarten: Domorganist Josef Still spielt zusammen mit Hans Rudolf vom Philharmonischen Orchester Trier das Konzert für Orgel und Schlagzeug von Harald Genzmer.

Der Komponist, Schüler von Paul Hindemith, lebte von 1909 bis 2007 und verbrachte die letzten Jahrzehnte in München. Sein 1974 komponiertes Schlagzeugkonzert ist mit zwei Pauken, Vibraphon, Xylophon, vier Röhrenglocken, Temple-Blocks, Woodblocks, Bell-Tree, Trommeln, Becken und Tamtam opulent besetzt und kann der groߟen Domorgel durchaus Paroli bieten, was die Klangfülle angeht.

Im Abendob mit Neuer Musik ist zudem Evocation II des Pariser Komponisten Thierry Escaich, geboren 1965, zu hören. Der Eintritt zu der Veranstaltung der Heilig-Rock-Tage ist frei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.