SV Mehring: Mit neuem Schwung ins Saarland

0

MEHRING. Beim Mitaufsteiger FSV Jägersburg gastiert der SV Mehring am 27. Spieltag der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Anpfiff der Partie im Alois-Omlor-Sportpark ist am Samstag, 9. April, 15.30 Uhr.

Die Lage: Zentnerlasten fielen von den Blau-Weißen ab, nachdem am vergangenen Sonntag mit dem 3:0 über die Sportvereinigung 07 Elversberg II endlich der erste Sieg nach der Winterpause heraus sprang. „Klar, dass dann allen das Training noch mehr Spaß macht und man eine gewisse Befreiung spürt“, berichtet Coach Frank Meeth. Die Einheit am Mittwoch übertrug er seinem Assistenten Markus Schottes, während er selbst Zeuge des Nachholspiels des FC Karbach gegen Borussia Neunkirchen war. Die 0:3-Niederlage schmeichelte den Neunkirchern –  am 23. April Gastgeber des SV Mehring – laut Meeth noch: „Karbach hat klasse gespielt, hätte doppelt so hoch gewinnen können.“ Im Match seiner Schützlinge gegen Elversberg wiederum klappte vieles ausgesprochen gut. „Noch mutiger, noch entschlossener“ solle man indes am kommenden Samstag im Homburger Stadtteil Jägersburg in der Offensive agieren. Die zwei Treffer des zuvor lange Zeit erfolglosen Angreifers Marc Willems wertet Meeth als klares Zeichen: „Ich bin überzeugt davon, dass bei ihm der Knoten geplatzt ist.“ Der ziemlich holprige Platz in Jägersburg erfordert nach Ansicht des SVM-Übungsleiters, auch (wieder) eine Abkehr vom Kurzpassspiel: „Kombinieren können wir ja dann, wenn wir vorne den Ball behauptet haben.“ Angesichts des eine Woche später stattfindenden Derbys gegen den FSV Salmrohr (Samstag, 16. April, 16 Uhr, auf der Lay) gelte es „den Druck etwas herauszunehmen und zu punkten“, stellt Meeth klar.

Personal: Sebastian Schmitt hat seinen Faserriss in der Leiste ausgeheilt, trainierte zuletzt wieder voll mit; seinem Einsatz am Samstag dürfte nichts entgegenstehen. Auch wird die Rückkehr von Marcel Selmane (pausierte wegen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich) erwartet. Neben den langzeitverletzten Andreas Hesslein, Domenik Kohl und Yannik Thömmes muss Trainer Meeth aller Voraussicht nach auch auf Fabio Fuhs verzichten. Der Defensivmann zog sich gegen Elversberg II eine Oberschenkelzerrung zu.

Der Gegner: Der vom früheren Neunkircher Spieler Marco Emich trainierte FSV Jägersburg gilt als ausgesprochen heimstark: In zwölf Partien vor eigener Kulisse gab es bereits 22 Punkte. „Sie sind überragend im Umschaltspiel, ihre Konter sind brandgefährlich“, weiß Meeth. Besonderes Augenmerk müsse man auf den schon 13 Mal in der laufenden Runde erfolgreichen Angreifer Daniel Dahl legen. „Auch sein Sturmkollege Frederic Ehrmann, Außenbahnspieler Tim Schäfer, der frühere Leistungsträger des 1. FC Saarbrücken II, Julian Fricker und der Ex-Idar-Obersteiner Matthias Stumpf haben eine ausgesprochene Klasse“, sagt Meeth.  Die Aktivitäten bei den Saarländern verfolgt er mit Anerkennung: „Da wird gut gearbeitet, offenbar haben sie in Jägersburg auch ordentliche Möglichkeiten.“

Schiedsrichter: 23. Mann ist am Samstag Marco Deyerling aus Ludwigshafen. An den Außenlinien sind der Frankenthaler Jens Schmidt und Michael Baumgartl aus Lustadt in der Südpfalz aktiv.

Bisherige Duelle: Im bislang einzigen Aufeinandertreffen gab es in der Hinrunde auf der Lay nach einem flotten, gutklassigen Match ein 2:2. Für den SV Mehring trafen Matija Jankulica (44. Minute) und Jan Brandscheid (49.). Die Jägersburger Torschützen waren in der 25. Minute Steven Simon und Goalgetter Daniel Dahl, der in Minute 68 den Schlusspunkt setzte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.