„Feuer im Kulturdezernat“ – Kritik an Egger

6

Bildquelle: JU Trier

TRIER. Nach der Absage der für Anfang August geplanten kulturellen Großveranstaltung ‚Nero Hero‘
durch Kulturdezernent Thomas Egger (SPD) zeigt sich die Junge Union (JU) Trier-Stadt
verwundert:„Die Absage in der jetzigen Situation ist vor dem Hintergrund des Risikos für den städtischen
Haushalt zwar richtig, sie jetzt aber den Medien und der Pressemitteilung der Ratsfraktion
von CDU und Grünen in die Schuhe schieben zu wollen, verwundert uns doch sehr!“, so der
JU Kreisvorsitzende und Stadtratsmitglied Thorsten Wollscheid.

Die wegbrechende Einnahmeseite durch eine Reduzierung der Sitzanzahl von 2400 auf 1200,
fehlende Sponsoreneinnahmen und der desaströse Kartenvorverkauf – bisher wurden erst 200
Karten abgesetzt – waren dem SPD-Dezernenten schon länger bekannt und hätten früher
kommuniziert werden müssen.

„Als Tourismusstadt muss es unser Bestreben sein, unser einzigartiges römisches Erbe in
Szene zu setzen. Der Kulturdezernent Thomas Egger hat nun nacheinander die
Antikenfestspiele beendet (2010), Brot und Spiele beerdigt (2012) und nun Nero Hero gegen
die Wand gefahren. Von den anderen Baustellen im Kulturbereich wie der noch immer
ungelösten Frage hinsichtlich Theatersanierung/-neubau und der noch immer nicht erfolgten
Gründung der Theater AöR ganz zu schweigen. Es brennt im Kulturdezernat!“, so Wollscheid
abschließend.

6 KOMMENTARE

  1. Herr Egger sollte mal die Finger von solchen Baustellen und Ideen lassen und sich um altbekanntes kümmern. Aber das hat den werten Herrn als auch die Stadtverwaltung ja noch nie interessiert Ich spreche hier von den Falschparkern in Stadt und Land und Herr Egger als verantwortlicher. Da wo man Millionen und aber Millionen scheffeln könnte, was wird getan, leider gar nichts. Warum wird nicht erstmal altbekanntes angegangen und auf geräumt ehe man anfängt zu träumen und in Phrasen schwelgt die nicht übers Antanzen hinaus gehen !

    Traurig aber Wahr.

  2. Herr Egger sollte sich mal lieber um seine Aufgaben als Feuerwehr- Dezernent kümmern. Da ist auch Feuer unterm Dach. Marode Wache an deren Fertigstellung in 2018 nicht zu denken ist. Und bis heute hat er im Stadtrat immer noch nicht die Beschaffung der überfälligen Teilweise 30 Jahre alten Feuerwehrautos beantragt. Ein Auto 1-2 Jahre Lieferzeit. 15-20 werden gebraucht.

  3. Du hast vollkommen recht, auch in Sachen Feuerwehr, seit Jahr und Tag Stillstand, verantwortlicher Herr Egger.

    Wie der TV schreibt: „Die Kosten, die trotz der Absage zu übernehmen sind, müssten noch errechnet werden. Der Betrag dürfte sechsstellig sein. “

    Vielen Dank Herr Egger, der kleine Steuerzahler der sich abrackert und schuftet der hat es ja, gelle. Schade das solche verantwortlichen Leute nicht persönlich für so n Murks haften müssen.

    • Ich glaub noch 3 Jahre. Das Problem : Durch seinen taktischen Wechsel zur SPD ist es gut möglich das er weiterwursteln darf.

  4. ´´Als Tourismusstadt muss es unser Bestreben sein, unser einzigartiges römisches Erbe in
    Szene zu setzen.´´ ! genau DAS verschläft die Stadt ! welch Jammer …. Thermen am Viehmarkt – dauerdunkel und kaum genutzt – Frankenturm – dauerdunkel und kaum genutzt ( vom Umfeld nicht zu reden …) – wo bleibt das Beleuchtungskonzept / Umsetzung ? Römerbrücke – dunkel …während Luxembourg Megastars in Reihe präsentiert ebben wir hier mit der 3.Liga …wann wird endlich diese Hüttentufatopolis abgerissen ? wenigstens wird der Schandleck am Moselufer dem Boden gleich gemacht ..was ein Entre für die Gäste unserer Stadt
    äste

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.