Kriminalstatistik 2015 der Polizeiinspektion Trier

0
Foto: Symbolfoto

Bildquelle: Polizei Schleswig-Holstein

TRIER. Der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion (PI) Trier Herr Polizeidirektor Rainer Nehren stellt als positive Entwicklung der Polizeilichen Kriminalstatistik des Jahres 2015 für die Polizeiinspektion Trier voraus, dass die Aufklärungsquote, der bei der PI Trier aufgenommenen strafrechtlich relevanten Sachverhalten weiter gestiegen ist. 78,3 % der Sachverhalte wurden hier von den Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Trier im Jahr 2015 geklärt. Bereits im Vorjahr lag die Trierer Inspektion mit 73,5 % Aufklärungsquote im Spitzenfeld der Polizei Rheinland-Pfalz.

Im Bereich der Rohheitsdelikte wurde im 5-Jahresvergleich der zweitbeste Wert erreicht, wenn auch gegenüber dem Jahr 2014 ein Anstieg von 7,4 % zu verzeichnen ist. Dieser Anstieg ist vornehmlich den Delikten der einfachen, sowie gefährlichen Körperverletzung geschuldet. So stehen -1.077- Körperverletzungen im Vorjahr -1.247- dieser Delikte im Jahr 2015 gegenüber.

Im Deliktbereich Diebstahl unter erschwerenden Umständen ist mit 1.040 Fällen ebenfalls ein 5-Jahres Tiefststand zu vermelden. Im übergeordneten Deliktfeld der Diebstähle ohne erschwerende Umstände, auch einfache Diebstähle genannt, ist ein erfreulicher Rückgang von 3.044 Fällen im Jahr 2014 auf nunmehr 2.931 Delikte im Jahr 2015 festzustellen. Konträr dazu verläuft die Entwicklung der Ladendiebstähle. Mit -1.119- Fällen im Jahr 2015 zu -874- Sachverhalten im Jahr 2014 verzeichnen diese Delikte einen Anstieg von -245- Fälle und damit 28 %. Die Ladendiebstähle erreichen damit nahezu das Niveau des Jahres 2011. Der Gesamtbereich des einfachen Diebstahls weist bei einem Minus von -113- Vorgängen einen Rückgang um 3,7 % aus. Die Aufklärungsquote liegt mit 47,9 % gegenüber 37,5 % um mehr als 10 % deutlich höher als im Vorjahr.

Erfreulich ist der neuerliche Rückgang bei Sachbeschädigungen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Trier. Mit den im Jahr 2015 registrierten -978- Fällen erreicht auch dieser Deliktbereich im Langzeitvergleich einen Tiefststand
Positive Tendenzen haben sich in vielen Deliktsbereichen fortgesetzt, wofür Polizeidirektor Nehren seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dankte.

„Neben dem regulären Schichtdienst, der Tätigkeit im Kriminal- und Bezirksdienst, der Anzeigenaufnahme und dem Tagdienst verrichten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch Dienst bei der Polizeiwache Innenstadt in der Salvianstraße und der Ermittlungsgruppe Migration in der Dasbachstraße.
Alle Kolleginnen und Kollegen leisteten darüber hinaus eine Vielzahl an Zusatz- und Ergänzungsdiensten, wofür ich ihnen an dieser Stelle meinen außerordentlichen Dank ausspreche.“

Die wesentlichen Erkenntnisse aus der PKS für das Jahr 2015:
– Schwerpunkt der Straftaten liegt im Bereich der Körperverletzungen, Diebstähle, hier insbesondere den Ladendiebstählen, sowie bei Sachbeschädigungen
– Erfreulicher Rückgang im Bereich der Sachbeschädigungen sowie den einfachen und schweren Diebstählen
– Rohheitsdelikte- Körperverletzungen dominieren
– Aufklärungsquote weiterhin auf hohem Niveau

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.