Abscheuliches Verbrechen im Nells Park – Kopf abgetrennt

26
Quelle: Symbolfoto / pixabay

TRIER. Trier: Am Samstag, 02.04.2016, gegen 10.00 Uhr, wurde durch eine Passantin an einem der Teiche im Nells-Park ein getöteter Schwan aufgefunden. Dem Tier wurde der Kopf abgetrennt. Der Vorfall dürfte sich in den Abendstunden des 01.04.2016 bzw. in der darauf folgenden Nacht ereignet haben.

Von Seiten der Polizeiinspektion Trier wurde ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, welche Angaben zu dem Vorfall machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0651/9779-3200 bei der Polizei in Trier zu melden.

Wie lokalo von der Passantin mitegetilt wurde, handelte es sich um eine Gans und nicht wie von der Polizei gemeldet um einen Schwan.

Wer ein verletztes Tier findet, möge sich bitte mit der Polizei in Verbindung setzen. Diese leitet die Informationen an die zuständigen Tierretter weiter.

26 KOMMENTARE

  1. Ich hatte vor 4 Wochen folgendes Erlebnis im Nells Park.

    NAchmittags ging ich mit meinem Hund dort spazieren, an der Ecke wo das Wasserhäuschen für die Vögel im See steht beobachtete ich zwei Personen mit Migrantenhintergrund die mit ihren Jacken in den Händen die Enten und Gänse agressiv jagten. Für mich sah es so aus als ob sie Vögel einfangen wollten.
    Ich blieb stehen und schaute mir das an, ich war unschlüssig ob ich sie auf ihr tun persönlich ansprechen sollte , meistens wird ja vorgetäuscht die Sprache nicht zu verstehen, also nahm ich mein Händi und rief die Polizei an der ich den Vorfall meldete.
    Erstmals wurde ich mehrfach verbunden bis ich dann an einen Beamten geriet der meinte dass man nicht genug Personal hätte um einzuschreiten oder am Nells Park Streife zu fahren. ( Das habe ich letztes Jahr bei verschiedenen Anrufen bei der Polizei öfters zu hören bekommen ) Mittlerweile hatten die beiden Personen mitbekommen dass ich telefonierte und sie beobachtete, da mein Hund auf seinem Geschirr POLIZEI stehen hat, einen Spassschild das ich einmal geschenkt bekommen hatte stellten sie dann ihre Jagd ein und trollten sich dauernd nach mir umschauend in Richtung der Asylaufnahmeeinrichtung davon.

    Wenn ich dann sehe wieviel Polizei bei einem Fussballspiel in Trier mobilisiert wird kocht in mir der Ärger hoch.

    • Ich weiß schon, welchen Fehler sie gemacht haben: Sie haben der Polizei bestimmt gesagt, dass die Täter nach Migranten aussehen. Diese muss die Polizei aber gemäß der Dienstanweisungen der Innenminister deutschlandweit verschonen. Im Gegenzug: Heutigen Montag stehen drei Polizisten in Trier vor Gericht wegen „absichtlicher oder wissentlicher strafrechtlicher Verfolgung eines Unschuldigen“ (Brückenspringer, nicht südländisch aussehend) – das Trio war übertrieben brutal gegen den Verdächtigen vorgegangen, deswegen wird heute ein Schauprozess abgehalten, um den alttrierischen Polizeistaat mit seiner grenzenlosen Willkür wieder zu verschleiern.

      Der deutsche Staat hilft (gezwungenermaßen) dabei, die von der UN anvisierte Durchmischung Deutschlands in die Realität umzusetzen. „Polizei rufen – avor suufort“ war einmal.

      • Es gibt bei uns so ein Sprichwort, dass hier passen könnte: “ Dumm wie….“. Aber Ihr Kommentar spiegelt wahrscheinlich eher, so könnte man meinen, zwanghafte Wahnvorstellungen oder Paranoia wider.

        „..das Trio war übertrieben brutal gegen den Verdächtigen vorgegangen, deswegen wird heute ein Schauprozess abgehalten, um den alttrierischen Polizeistaat mit seiner grenzenlosen Willkür wieder zu verschleiern.“ Ich würde meinen, bei so einem abstrusen und unlogischem Gefasel hilft eigentlich nur noch ein Arzt.

        • Psychiatrisierung ist eines der Haupt-Werkzeuge. Wenn der Willkürstaat jemanden auf dem Rechtsweg nicht bestrafen kann, kommt dieser jemand eben ins Irrenhaus.

          Was mich betrifft, das wird Sie enttäuschen: Ich bin 1. voll schuldfähig und 2. unschuldig noch dazu. (Zumindest solange man einen Richter fragt.)

          Möglicherweise hilft Ihnen ein bestimmter Trierer Schrotthändler, der von Polizei bzw. Staatsanwaltschaft zu Verbrechen angestiftet wurde. Vielleicht geht der ja ins Irrenhaus, Sie müssen sich beim Observieren halt mal richtig ins Zeug legen mit dem Pöbeln und Beleidigen. Oder mit den Sprichwörtern, wie Sie es zu nennen pflegen.

  2. ganz genau, Kabumm, lieber sollte man alle Leute jagen, die so aussehen, als könnten sie einen Migrationshintergrund haben, vielleicht sogar vorbeugend in Haft nehmen, ehe sie unschuldige deutsche Enten jagen. Ich hoffe nur, dass es sich bei den Tieren nicht um Nilgänse handelte. Die haben nämlich auch einen Migrationshintergrund oder andere Zugvögel wie Wildgänse. Bei denen weiß man ja auch nicht, wo sie her kommen. Vielleicht sogar aus Syrien, wo sie als IS-Schläfer ausgebildet wurden. Seien Sie also lieber vorsichtig, für wen Sie sich da stark machen, Kabumm. Ich denke auch, dass es wichtiger wäre, dass die Polizei Gewehr bei Fuß steht, um bei Ihren Beobachtungen Einsätze zu fliegen. Sonstige Verbrechensbekämpfung ist nicht so wichtig. Die Hauptsache ist, dass die Gänse im Nellspark nicht nicht von solchen Migranten belästigt werden.
    Die Bildung eines Sondereinsatzkommandos sollte auch überdacht werden, anstatt unschuldige Zuschauer und Passanten vor durchgeknallten Hooligans zu schützen.
    Mann, Sie müssen doch nicht mehr ganz knusper sein, Kabumm! Wirkliche Tierfreunde wollen den Schutz der Tiere, sicherlich, aber auch den der Menschen.

    • Was haben Sie an meiner Schilderung nicht verstanden ? Der Sachverhalt ist doch verständlich auch für Sie hoffe ich Tiere werden gehetzt und gejagt von Menschen haben Sie zuviele Landser Hefte glesen ?

  3. Eines ist mal sicher, unabhängig von dieser schrecklichen Tat, wer auch immer sich an solch einem wehrlosen Geschöpf vergriffen hat. Selbst bei Tageslicht würde ich nicht mehr durch den Nellspark gehen oder mich dort aufhalten, die Politik aus Berlin hat es ja so gewollt. Den Rest lassen wir beiseite, darf sich ein jeder selbst ausmalen. Schade das es soweit gekommen ist.

    • So ein dummer Blödsinn. In Gegensatz zu früher, als da die besoffenen Franzosen und die Beutelratten Oalaver angefangen haben ist es dort , Straftatenmäßig , viel viel ruhiger wie Früher. Ich hab da weder Angst noch Bedenken. Die Flüchtlinge z.B
      Grüßen immer freundlich. Besonders nett und Hilfsbereit sind die auch zu Kindern. Setzen Sie sich doch mal Nachmittags dort an den Spielplatz- von den Kindern könnes Sie noch sehr viel lernen

    • Dann bleiben Sie doch einfach zu Hause, Munk und Co. Die Welt wird es verkraften, wenn Sie nicht mehr im Nells Park spazieren gehen. Aber bisher habe ich kein Schild gesehen, das Euch das Betreten des Parks verbietet. Wenn Sie das zur NO-go-area erklären, dann nicht weil Ihnen das jemand verbietet, sondern weil Ihr von verkorksten Bedrohungsphantasien zerfressenes Hirn überall Gespenster und Weltuntergang sieht. Das scheinen Eure Lieblingsdisziplinen zu sein. Aber nur weil IHR Euch nicht integrieren und nicht mit Ausländern einen öffentlichen Park teilen könnt, kann man es diesen Leuten doch nicht verbieten, sich dort aufzuhalten. IHR seid die Integrationsunwilligen, nicht diejenigen, denen IHR das immer unterstellt. IHR seid doch diejenigen, die Sonderrechte verlangen, weil sie nicht mit anderen Leuten zurecht kommen. Es sind die Munks und Ähnliche, die von anderen erwarten, dass sie sich hier anpassen. Aber als Gast in fremden Ländern ist für sie selbstverständlich, dass alles nach deutschen Maßstäben zu funktionieren hat: Wiener Schnitzel in Thailand, deutschsprachiges Personal in Spanien, deutsche Sauberkeit in Italien.
      In Euren Augen ist jeder Muslim ein Terrorist, jeder Migrant ein Schmarotzer oder Krimineller. Aber wenn andere Völker uns Deutsche pauschal als Nazis bezeichnen, bekommt Ihr rote Flecken im Gesicht vor Empörung und Aufregung. Ihr seht den Splitter im Auge des Nachbarn, nur den Balken im eigenen seht Ihr nicht. Ich glaube, das steht sogar im Koran, zumindest aber in der Bibel.

  4. @Kabumm “ Was haben Sie an meiner Schilderung nicht verstanden ? Der Sachverhalt ist doch verständlich auch für Sie hoffe ich Tiere werden gehetzt und gejagt von Menschen haben Sie zuviele Landser Hefte glesen ? “

    Ein typisches Beispiel. Viele MItmenschen ignorieren die Fakten. Es kann eben nicht sein was nicht sein darf. Was „Munk“ beschreibt sind die ersten „NoGo Areas“ in Trier, da werden noch einige hinzukommen.

    • Und wer macht diese Bereiche zu sogenannten „NoGo-Areas“? Soll ich euch vielleicht mal an die Hand nehmen und mit euch da durch spazieren?

  5. Viele meiner leiben Mitbürger verschliessen wohl gerne die Augen vor Missständen , bloss nicht auffallen, ich werde mich weiterhin versuchen zu wehren dass solche Verhältnisse nicht einreissen, wegschauen gabs auch schon nach 1933

    • genau, ab 1933 wurden ja Millionen Enten vergast. Hätte es damals mehr solcher Helden gegeben wie Sie, könnten die Enten alle noch leben. Vermutlich hätte man Sie 1933 gleich ins Irrenhaus gesteckt, wenn Sie bei der Polizei angerufen hätten, weil da einpaar Leute Enten erschrecken. Merken Sie nicht die Parallelen zu damals? Damals waren es Juden, die an allem Schuld waren. Heute sind es Migranten. Und vermutlich haben die Leute damals wie Sie heute alles geglaubt, was an Schauergeschichten über Juden erzählt wurde so wie heute, wenn jemand Migranten (vermutlich!!!) beim Entenjagen (vermutlich) erwischt. Das ist natürlich ein glasklarer Beweis für die Gefährlichkeit dieser Leute
      O Herr, lass Hirn regnen!

      • Ich meine es geht in dieser Debatte gar nicht um den einzelnen Migranten, sondern um die kollektive Angst vor gesellschaftlicher Überfremdung, die durchaus auch berechtigt ist.
        Gewalt oder Hass gegen den einzelnen Migranten ist zu verurteilen.
        Unsere gewählten Politiker haben die vergangenen Jahre auf ganzer Linie versagt und die gegenwärtigen Zustände und Konflikte verursacht. Denen gehört kräftig in den Arsch getreten.

      • Heutige Meldung vom Innenministerium: 500.000 unregistrierte Migranten in Deutschland
        Das entspricht der Gesamtbevölkerung vom Herzogtum Luxembourg.
        Wie kann das sein? Wo sind diese Leute? Wer trägt die Verantwortung?

      • Sie gehören wohl zu denen die immer die Augen schliessen oder wegschauen bravo das nennt sich dann
        negative Zivilcourage

  6. Du hast vollkommen recht und bleiben wir kurz hier in der Stadt. Ich rufe über Notruf die Polizei, Ecke Nellspark/Dasbachstr. ist was, da geschieht irgendwas, da ist was, dann sag ich mal ungeschrieben und unausgesprochen, das geht der Polizei längst höllisch auf den Senkel. Wieviele der normalen Streifen und Einsätze werden nur wegen dieser Flüchtlinge/Flüchtlingsunterkünften gefahren, es ist immens. Damit ist vieles und alles gesagt. Die Wohnungseinbrüche steigen ins unermäßliche und alle diese sind unschuldig,
    war früher alles in dem Außmaße nicht, aber seither …
    Und „NoGo-Area“ ist der Nells Park schon längst und daran wird sich auch nichts mehr ändern, man hat es ja so gewollt, sowohl die Politoberen dieser Stadt als auch die in Berlin.

  7. Jetzt mal ohne Spaß, ich glaube die meisten von euch, die sich über den Nells Park echauffieren, gehen da gar nicht hin. Ich bin jeden Tag da und kann in keinster Weise bestätigen, was ich hier höre. Und nein, ich bin weder Flüchtling, noch habe ich Migrationshintergrund oder sehe in irgendeinerweise nicht „deutsch“ aus. In diesem Zusammenhang gilt NICHT „Just because you’re paranoid doesn’t mean they’re ot after you“, sondern mal Verstand benutzen und die braune Brille abnehmen!

  8. Wieso muss eigentlich aus jedem Beitrag, in dem es um eine Straftat – noch dazu ohne Angabe eines Täters – geht, eine Flüchtlingsdebatte entstehen? Sind denn immer noch Ausländer das Übel der Welt? Klar gibt es kulturelle Unterschiede, aber wie würdet ihr es sehen, als Deutsche = Rassisten stigmatisiert zu werden, noch bevor irgendein Wort mit euch gesprochen wurde?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.