Heimstärke ist gefragt – Bahlingen gastiert im Moselstadion

0

Bildquelle: Eintracht Trier

TRIER.Nach der bitteren 3:0-Niederlage am Ostersonntag beim 1.FC Kaiserslautern II hofft der SV Eintracht Trier 05 beim kommenden Heimspiel (Samstag, 14 Uhr) wieder auf drei Punkte. Zu Gast im Moselstadion ist der Bahlinger SC.

Am Ostersonntag gab es keine Ostergeschenke für den SVE. Stattdessen musste die Elf von Trainer Peter Rubeck eine bittere 0:3-Niederlage gegen den U23-Nachwuchs des 1.FC Kaiserslautern verdauen. Am kommenden Samstag bietet sich Gelegenheit zur Wiedergutmachung. „Wir haben gegen den FCK völlig verdient verloren und müssen jetzt konzentriert und hart arbeiten. Die Mannschaft muss wieder besseren Fußball spielen. So, wie wir auch Fußball spielen können“, sagte Peter Rubeck am Sonntag in der Pressekonferenz im Fritz-Walter-Stadion.

Wie gut seine Mannschaft kicken kann, zeigte sie jüngst bei den Heimspielen gegen den FC Homburg und den FC Astoria Walldorf. Bei beiden Partien überzeugten seine Schützlinge durch erfrischenden Offensivfußball mit vielen Toren. „Wir haben in den vergangenen Auswärtsspielen Punkte gelassen. Also müssen wir jetzt zuhause liefern. Bisher ist uns das gelungen. Gegen Bahlingen möchten wir unser Spiel durchdrücken. Das bedeutet, dass wir wieder aggressiver spielen und mehr Laufbereitschaft zeigen müssen“, so Rubeck, der Umstellungen in der Startformation plant. „Es wird personelle Änderungen geben!“ Bis auf Dennis Gerlinger (Achillessehne), Matti Fiedler (Bandscheibe) sowie die Langzeitverletzen Silvano Varnhagen (Kreuzbandriss) und Holger Lemke (befindet sich im Aufbautraining) stehen dem Trainer alle Alternativen zur Verfügung.

Mit dem Bahlinger SC kommt am Samstag ein Liganeuling ins Moselstadion. Aktuell stecken die Badener in akuten Abstiegssorgen. Doch wie stark der Aufsteiger aufspielen kann, musste der SVE in der Hinserie am eigenen Leib erfahren. Denn beim Hinspiel traf die Eintracht am Kaiserstuhl auf einen starken Gegner, gegen den der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit gelang.

Ligaprimus Waldhof Mannheim biss sich vor zwei Wochen die Zähne aus und spielte 0:0-Untentschieden gegen die Bahlinger. Peter Rubeck hat sich das Spiel angeschaut. „Das wird eine sehr schwere Aufgabe. Bahlingen kämpft um jeden Zentimeter!“ In diesem Jahr ist der Abstiegskampf in der Regionalliga besonders prekär, da derzeit alle Abstiegsplätze der dritten Liga von potentiellen Südwest-Regionalligisten belegt werden. Somit könnte es dieses Jahr fünf Regionalligaabsteiger geben. Jedes Tor und jeder Punkt könnte entscheiden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.