Gladiators vor Playoff-Einzug

0

Bildquelle: Gladiators Trier

TRIER. Es hatte nicht sollen sein: Beim Heimspiel am letzten Sonntag gegen die HEBEISEN White Wings Hanau hätten die Gladiators die Chance gehabt, sich endgültig für die Playoffs zu qualifizieren. Nun haben die van den Berg-Schützlinge die nächste Möglichkeit in die Runde der letzten acht einzuziehen.

Durch Wurfpech und ein verschlafenes erstes Viertel, schafften es die Gladiatoren nicht, das Hanauer Team zu besiegen und verloren mit 66:72 in der Arena Trier. Am kommenden Samstag, beim letzten Heimspiel in der Hauptrunde der 2. Basketball-Bundesliga, haben die Trierer nun die Möglichkeit, durch einen Sieg gegen die Hamburg Towers die Runde der letzten acht offiziell zu erreichen.

Doch der Tabellenfünfte aus Hamburg wird sich den Gladiatoren nicht kampflos geschlagen geben. Das Team von Hamed Attarbashi kommt mit einer Bilanz von 18:10-Siegen und einer Erfolgsserie von sechs gewonnen Spielen in Folge an die Mosel. Die Towers werden also mit einer breiten Brust das Parkett in der Trierer Arena betreten.

Dabei stehen vor allem drei Akteure im Mittelpunkt des Geschehens.

Der erste Erfolgsgarant im Team der Hanseaten ist ein alter Bekannter aus TBB-Zeiten: Anthony Canty dribbelte von 2013 bis 2015 für die Moselstädter und verließ die TBB zum Ende der letzten Saison in Richtung Hamburg. In der bisherigen Saison kommt der 25-jährige Point Guard auf durchschnittlich 9,5 Punkte, 2,7 Assists und eine Dreierquote von 33,3%.

An seiner Seite steht Jonathan Williams. Der US-Amerikaner spielt seine erste Saison in Deutschland und wechselte im August letzten Jahres vom US-College zu den Türmen. Der ebenfalls 25-jährige Shooting Forward erzielte bislang 12,3 Punkte pro Spiel und traf 51,5% seiner 2-Punkte-Würfe. Auch unter dem Brett weiß er seine 1,98 m einzusetzen: 5,1 Rebounds sichert sich Williams pro Partie.

Der dritte Top-Spieler auf Seiten des kommenden Gegners heißt Bazou Kone: Der 22-jährige Point Guard verfügt bereits über BBL-Erfahrung und leitete unter anderem das Geschehen für die Eisbären Bremerhaven an (2013-2014). Pro Partie erreicht Kone Durchschnittwerte von 14,1 Punkten, 4,1 Assists und 1,9 Steals.

Es wartet also ein Spitzenspiel auf die Zuschauer in der Arena Trier. Die eine Mannschaft möchte die Playoffs auch rechnerisch endlich festmachen, die andere schielt mit einem Auge noch in Richtung Platz 4 der Tabelle.

Eines ist sicher: Die Gladiators werden auch im Hinblick auf die 76:68-Niederlage aus dem Hinspiel hochmotiviert in die Partie gehen und alles geben, um im letzten Heimspiel der Hauptrunde als Sieger vom Platz zu gehen.

Hinweis:

Am Samstag, den 19. März, findet nach dem Spiel der Gladiators Trier gegen die Hamburg Towers um 22:00 Uhr die „Bitburger Fanparty“ in der WEBMASTERWARE BUSINESS LOUNGS der Arena Trier statt. Der Eintritt ist frei und ausschließlich mit einem Ticket der Partie gegen Hamburg möglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.