Toter bei Brand in Trier-Euren

0

Bildquelle: Markus Ingelsbröck / Pixelio.de

TRIER. Ein Todesopfer forderte heute Nacht ein Brand in der Eisenbahnstraße in Trier- Euren. Es handelt sich hierbei um einen 26- jährigen Mann, der Bewohner der Behinderteneinrichtung des ehemaligen Klosters St. Augustinus war.

Aus dem brennenden Haus konnte die Berufsfeuerwehr Trier eine weitere Person unverletzt retten. Die Berufsfeuerwehr war um 0.21 Uhr in die Eisenbahnstraße gerufen worden und fand dort den Dachstuhl brennend vor. Neun Bewohner des Hauses konnten sich mit ihrem Betreuer vor dem Brand rechtzeitig ins Freie retten. Da zwei Personen vermisst wurden, drang die Feuerwehr in das Gebäude ein. In einem Zimmer des Dachstuhls fand sie eine der vermissten Personen tot vor. Die zweite vermisste Person wurde schlafend in einem anderen Raum angetroffen und konnte  ins Freie gebracht werden.

Die Bewohner des Hauses, in dem körperlich und geistig behinderte Menschen leben, wurden mit ihrem Betreuer zunächst in der nahegelegenen Gaststätte „ Hopfenstube „ versorgt und später in eine Einrichtung der Lebenshilfe in der Theobaldstraße untergebracht. Eine Person wurde zur Beobachtung ins Brüderkrankenhaus eingeliefert. Die Bewohner der Behinderteneinrichtung wurden auch von Notfallseelsorgern betreut.

Nach der Menschenrettung hatte die Berufsfeuerwehr den Brand kurz nach ein Uhr unter Kontrolle.

Bei dem Brand waren neben der Polizei und Mitarbeitern der Stadtwerke rund 50 Rettungskräfte im Einsatz, darunter die Berufsfeuerwehr Trier mit beiden Wachen, der Löschzug Euren sowie die SEG ( Schnelle Einsatzgruppe ) bestehend aus Malteser Hilfsdienst Irsch und DRK Trier-Stadt. Vor Ort waren auch zwei Notärzte.

Die Nachlöscharbeiten werden bis in die frühen Morgenstunden andauern.

Der Brandschaden bewegt sich voraussichtlich im sechsstelligen Bereich, die Einrichtung ist nach dem Brand unbewohnbar. Zur Schadensursache hat die Kripo Trier ihre Ermittlungen aufgenommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.