Menschen am Rande rücken in den Mittelpunkt

0

Bildquelle: Caritasverband für die Diözese Trier

TRIER. Mit der Chrisammesse im Trierer Dom am 23. März startet der Caritasverband im Bistum Trier in das Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen. Das Besondere des Gottesdienstes ist die Weihe der heiligen Öle durch Bischof Stephan. Da die Chrisammesse dieses Jahr auf den Gründungstag des Diözesan-Caritasverbandes am 23. März 1916 fällt, ist ein besonderer Beginn des Festjahres gegeben: „Die in der Messe geweihten Öle haben eine heilende Wirkung, und hier ist eine enge Verbindung zum  Auftrag der Caritas, heilend zu sein und zu helfen“, so der Vorsitzende des Diözesan-Caritasverbandes, Prälat Franz Josef Gebert.

Im Bistum Trier gestalten die örtlichen Caritasverbände, Fachverbände, Träger und caritative Einrichtungen an vielen Orten das 100-Jahr-Jubiläum unter dem Motto „MENSCHENMITMENSCHEN“ mit: Es gibt zahlreiche Veranstaltungen, spirituelle Impulse, Ausstellungen und weitere Angebote. Dabei soll vor allem Begegnung von Haupt- und Ehrenamtlichen sowie Menschen, die mit der Caritas in Verbindung stehen, ermöglicht werden – und es geht darum, auf soziale Notlagen aufmerksam zu machen.

Der Diözesan-Caritasverband Trier setzt mit einer Reihe von Veranstaltungen Akzente. So wird es im Rahmen der Heilig-Rock-Tage verschiedene Angebote der Caritas geben, wie zum Beispiel „Stadtrundgänge auf den Spuren der Barmherzigkeit“ oder einen gemeinsam mit dem Bistum Trier veranstalteten Begegnungstag von und mit Menschen mit Behinderung. Im Mai richtet die Caritas gemeinsam mit der Aktion Arbeit des Bistums den Fokus auf Langzeitarbeitslose: Am 24. Mai startet in Koblenz die Kampagne „Stell mich an nicht AUS“.

Am 8. September lädt die Arbeitsgemeinschaft der vier Diözesan-Caritasverbände in Rheinland-Pfalz, Mainz, Limburg, Trier und Speyer, zur Fachtagung „ Barmherzigkeit und Gerechtigkeit“ ein. Am  23. Oktober bietet die Caritas ein Konzert an: Die „Trierer Winterreise“ in der Liebfrauenkirche  bringt die Musik von Franz Schubert in Verbindung zu Menschen am Rande, die ihre eigene Geschichte erzählen. Das Festjahr abschließen wird am 19. November in Trier ein Festakt, bei dem  unter anderem die Preisträger des Elisabethpreises 2016 ausgezeichnet werden. Mitfeiern werden der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Prälat Dr. Peter Neher, und Bischof Dr. Stephan Ackermann.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.