Die Grünen begrüßen ein Ende der ADAC-Rallye

14

Bildquelle: Foto: ADAC Motorsport

TRIER.Die Stadtratsfraktion Bündnis90/Grüne begrüßt ausdrücklich das voraussichtliche Ende der ADAC-Rallye am Standort Trier.

Die Rallye sei nicht nur ökologischer und verkehrspolitischer Sicht umstritten: Der ADAC fordere auch von der Stadt einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 100.000,-€.

Ratsmitglied Richard Leuckefeld: „Auch der wirtschaftliche Wert der Rallye für die Stadt wurde in der Vergangenheit weit überschätzt. So kamen nicht wie vom ADAC angegeben, über 200.000 Besucher zu dieser Veranstaltung, sondern lediglich um die 70.000 verteilten sich auf die Region“.

„Sollte die Rallye 2017 nicht mehr in Trier stattfinden, wird sich herausstellen, dass Gastronomie, Hotellerie und Handel keine gravierenden Einnahmeverluste zu verzeichnen haben“, so der wirtschaftspolitische Sprecher weiter.

Dies konnte nach Auffassung der Grünen bereits in dem Jahr festgestellt werden, in dem die Rallye nicht durchgeführt wurde. Die Grüne Fraktion unterstützt ausdrücklich Bemühungen der Verwaltung, große Sportveranstaltungen für Trier zu akquirieren, die von ihrem Charakter zeitgemäßer sind als „Autorennen“.

14 KOMMENTARE

      • Wirklich schon mal 50 % Steuern bezahlt? Kann es mir nicht vorstellen! Sie wären der erste Ahnungslose der diesen Steuersatz hat!

    • Vorsicht. Schneller dabei als man schauen kann.
      Vor allem mal im Freundes-, Familienkreis mal fragen wie man in soooooooo eine SCHLIMME FALLE GERATEN KONNTE.

  1. Woher nimmt ein Buchhändler die Dreistigkeit für die Gastronomie bzw Hotellerie eine Prognose über Kosten bzw. Nutzen der Rallye abzugeben? Fällt mal wieder unter die Rubrik “ wir Grüne wissen was gut für die Wirtschaft und die Allgemeinheit ist“

    • Weil dieser „Buchhändler“ sowohl als Stadtrat z.b. im Ausschuss III sitzt Mitglied der CI ist und wahrscheinlich alle Zahlen kennt. Bestimmt sogar mehr als die Öffentlichkeit erfährt.
      Kaufmann ist Kaufmann. Ob er nun Bücher, Essen, Betten oder Desous verkauft.
      Und so eine Veranstaltung mitten in det Hauptsaison zu machen ist Quatsch. Sowas macht Wirtschaftlich im März/ April oder im Oktober/ November Sinn.

      • @fischer:welche Zahlen, wo sollen diese Zahlen/Erhebungen denn herkommen? Herr Fischer ich bin entsetzt, dass sie etwas auf Mutmaßungen geben! Und Mitglied in der CI zu sein qualifiziert einen höchsten ab!

        • Nicht alle Zahlen/ Fakten aus den Ausschüssen werden veröffentlicht. Und das ist gewusst.
          Als CI Mitglied erfährt man so einiges von den Kollegen. Da bleibt auch vieles in Club.

      • Ist es nicht, diese Veranstaltung erzeugt ein x- Faches seiner Investition an Ertrag!

        Über den Sinn kann man streiten, kann man manchmal beim Theater, diversen öffentlichen Einrichtungen, teilen der Verwaltung etc aber auch!!

  2. „Grüne“ haben aber auchDANKE gesagt, als es darum ging, den wirtschaftlichen Nutzen hervor zu heben.
    Kann es sein das von seiten der „Grünen“ geheuchlt wird?

    M. Scherr
    Trier

    • Was? Die Grünen heucheln?? Das wäre ja fast so, als würden sie einen dicken Audi als Dienstwagen fahren (lassen) oder verbotene Substanzen zu sich nehmen! Also völlig unrealistisch! 😉

  3. Uns „GRÜNER“ Trier halt. Gab aber auch schon mal Applaus aus den ökologuschen Reigen in Trier. Jetzt nur nicht verdutzt sein….
    Vor kurzem wurde gehammert das die Tour weiter zieht. (RATHAUSZEITUNG)

  4. @fischer:welche Kollegen meinen Sie denn? Soviel ich weiß, sind noch nicht einmal 3% der Gastronomen und Hoteliers Mitglied in der Cityinitiative! Und ohne die 2 fliegenden Imbissbetriebe aus Düren bzw Bad Kreuznach wären es wahrscheinlich nur noch 2 % .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.