Fußballspiel eskaliert – Massenschlägerei unter Asylbegehrenden

5
Symbolfoto

Bildquelle: Uwe Schlick / pixelio.de

TRIER. Während eines Fußballspieles zwischen jugendlichen Asylbegehrenden kam es am Montagnachmittag, 15. Februar, auf einem Sportplatz in Trier-Kürenz zu handgreiflichen Auseinandersetzungen, bei denen mehrere junge Männer verletzt wurden.

Gegen 17.30 Uhr wurde die Polizei in eine Unterkunft für asylbegehrende Jugendliche in Trier-Kürenz gerufen, da es zuvor zu Streitigkeiten gekommen sein soll. Nach den bisherigen Ermittlungen hatten sich zuvor zwei Gruppen verschiedener Nationalitäten zu einem Fußballspiel auf einem Sportplatz in Trier-Kürenz getroffen. Während des Spiels kam es zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen, die dann in Handgreiflichkeiten mündeten, in deren Verlauf drei junge Männer offenbar durch Schläge verletzt wurden. Ein 16-Jähriger wurde mit einer Platzwunde am Kopf in ein Krankenhaus verbracht. Drei weitere Jugendliche, die leichtere Verletzungen wie Schürfwunden oder Prellungen davongetragen hatten, wurden vor Ort von Rettungskräften behandelt. Insgesamt dürften etwa 15 Personen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein.

Die Polizeiinspektion Trier hat Ermittlungen u.a. wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen mehrere Personen beider Gruppen aufgenommen.

5 KOMMENTARE

  1. So ne Klopperei zwischen halbstarken Jungs gab es immer schon und wird es immer geben. Das ist auf der ganzen Welt normal und lässt sich nicht verhindern.

    • So siehts aus. Wenn früher die Jungen aus dem Beutelweg gegen Jungen aus dem Sonnenschein oder Pfalzeler und Biewerer Fußball gespielt haben gings auch öfter mal so zu. Stand nie in der Presse.

      • …….War aber nie so schlimm,dass 6 polizeiautos im einsatz waren!!!! Oder mussten damals auch mehrere Leute ins Krankenhaus ,Herr Fischer?

  2. Und wenn die Jungen aus Trier WEst Fussball spielen gehts auch hoch her, da wird schon mal ein auswärtiger Spieler von hinten in die Eier getreten dass er 3 m durch die Luft fliegt und anschliessend muss sich die auswäertige Fussballmannschaft in den Umkleiden verbarrikadieren um nciht gelyncht zu werden, bis dann endlich die Polizei in Mannschaftsstärke eintrifft harhar. So geschehen vor 3 Jahren.
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/heftige-schlaegerei-bei-kreisklassen-spiel-a-852196.html

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.