Erster Gründertag für die Region Trier

0
Ein großer Schritt, der Hilfe braucht: die Existenzgründung.

Bildquelle: Wikipedia

TRIER.Der Weg in die Selbstständigkeit bietet unzählige Chancen – doch immer weniger Menschen nutzen sie.

Schon seit Jahren geht die Zahl der Existenzgründungen zurück, in Rheinland-Pfalz seit dem Jahr 2000 um etwa 15 Prozent (Gewerbeanmeldungen). Dem wollen die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Handwerkskammer (HWK) Trier mit dem ersten Gründertag für die Region entgegenwirken. Am Freitag, 11. März 2016, informieren sie von 13:30 bis 16:30 Uhr unter dem Motto „Lust auf Existenzgründung“ zusammen mit wichtigen Partnern im Gründungsgeschehen über alle bedeutenden Aspekte der Selbstständigkeit, vom Businessplan bis zur Werbung.

Der Gründertag beginnt mit einem Come Together. Ab 14:00 Uhr zeigen IHK und HWK, wie sie Selbstständige unterstützen. Im Anschluss können die Teilnehmer zwischen drei parallelen Impulsvorträgen wählen: Christian Müller (Sparkasse Trier) und Johannes Kemmer (Volksbank Trier) erläutern, wie ein Businessplan zu erstellen und präsentieren ist. Hiltrud Zock (Agenturhaus) spricht über Marketing mit kleinem Budget. Michael Pesch (DRV) sowie Jochen Bier (AOK) nehmen die soziale Absicherung für Selbstständige in den Blick.

Ab 15:45 Uhr berichten zwei erfolgreiche Gründer von ihren Erfahrungen: Marco Schmitz, Geschäftsführer von „dietextagentur Schmitz & Lux“, sowie Frank Schmitt, Geschäftsführer von „Frank Schmitt Putz und Stuck“. Außerdem haben die Teilnehmer an den Infoständen des „Markts der Möglichkeiten“ die Gelegenheit, individuelle Fragen zu klären. Unterstützt wird die Veranstaltung von den Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Region. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung bitte bis zum 7. März: IHK Trier, Alexandra Klar, Telefon (06 51) 97 77-5 31, E-Mail: klar@trier.ihk.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.