„Schockiert und frustriert“ – Gedanken zur AfD

94

Bildquelle: wikimedia

TRIER. Die AfD polarisiert zurzeit mehr denn je. Auch in den sozialen Netzwerken ist die Alternative für Deutschland Thema Nummer 1. Auf Facebook verbreiten sich die Gedanken von Esther rasend schnell. Sie war am Donnerstagabend auf der Veranstaltung der AfD mit Beatrix von Storch und war „geschockt“. Esther schrieb ihre Gedanken nieder und erntet damit in der virtuellen Gemeinschaft viel Zuspruch. Auch ein Video aus dem Saal verbreitet sich im Netz. Ihr findet es am Ende des Kommentars.

„Ich war gerade in Trier auf einer AfD – Veranstaltung. Ursprünglich bin ich zur Gegendemo gegangen. Ich hatte gehofft, wir könnten den Eingang des Bürgerhauses besetzen, so dass die AfD erst gar keine Möglichkeit für ihre Kundgebung bekommen würde. Dem war nicht so. Der Eingang wurde abgesperrt und die Gegendemonstraten waren friedlich hinter ihrer Linie. Es war eine gute Stimmung und Atmosphäre mit Trommeln, Musik und sachlichen und produktiven Reden.
Als die Veranstaltung dann anfing, sind mehrere in die Halle rein. Da wir die Veranstaltung nicht verhindern konnten, konnten wir uns so wenigstens anhören, was die AfD eigentlich zu sagen hat.
In ihrem Wahlprogramm fallen Sätze wie:
„deshalb stellen wir uns entschieden gegen die volkserzieherische Überhöhung von nicht heterosexuellen Menschen und gegen die Dekonstruktion der Familie“
„Vermittlung klassischer preußischer Tugenden soll im Mittelpunkt stehen und zur Not auch mit stärkerer Unterrichtsdisziplin durchgesetzt werden….“
Und viele mehr.
Nun ging der Monolog seitens eines Vertreters der AfD los, während Beatrix von Storch noch auf ihren Auftritt wartete.
Ich saß da und mir wurde schlecht. Dieser Mann nahm Sätze in den Mund mit „Toleranz und Demokratie“. Hatte jemand eine produktive Frage oder äußerte nur „merken sie sich diese zwei Wörter für die spätere Diskussion“ wurde er sehr grob von den Security des Saals verwiesen und vor der Tür wartete die Polizei zur Aufnahme der Personalien.
Der Vortrag beeinhaltete keinerlei sachliche Aussagen zu Problemen, nur Hetze gegen die Altparteien und was bis jetzt alles falsch gemacht wurde. Es waren keine Lösungsansätze da, keine produktiven Vorschläge, Begründungen, nix.
Er widersprach dem, was im Wahlprogramm stand mehrfach, warf den anderen Undemokratie vor und verhielt sich selber dementsprechend.
Wurden Stimmen aus den AfD Reihen laut mit beleidigenden Aussagen wie „ihr Assis“ „haut ab“ „halts Maul“, sind diese nicht des Saals verwiesen worden und ihnen wurde auch nicht gesagt, sie sollen bitte ruhig sein oder gehen.
Nach einer Stunde aufmerksamen Zuhörens meinerseits und Beobachtens der Leute rundherum, sprangen vier Leute auf, als der Monolog bei der Homosexualität ankam, um für ihre Rechte auf Gleichberechtigung und unantastbare Würde einzustehen.  Das Ganze war friedlich und ohne Anfeindungen.
Die Securitys waren allerdings so grob bei der Sache, dass einer von ihnen quer über die Stühle flog.
Das reichte mir, da ging ich auch raus, weil ich wusste, eine produktive, sachliche Diskussion wird hier sowieso nicht zu Stande kommen, freiwillig und wurde draussen von der Polizei festgehalten, inklusive Personalienaufnahme. Ich fragte dann, ob alle anderen, die irgendwann freiwillig gehen, auch die Personalien aufgeben müssen…..ich glaube aber nicht.
Nun, ich wurde dann von der Polizei zurück geführt hinter die Absperrung.
Ich bin schockiert. Was passiert da? Was ist los mit der Menschheit? Es war wie ein Dejavue, dass ich nur aus Geschichtsbüchern von den zwanziger/dreißiger Jahren kenne.
Hilflos, was kann ich tun?
Geht wählen, alles ist eine Alternative, nicht aber die AfD.
Und was mich auch beschäftigt. Alles, wogegen ich kämpfe, mache ich stärker….aber wie kann ich da untätig rumsitzen?
Wählen gehen ist das einzige was mir aktuell einfällt.“

Wie es im Saal herging, zeigt uns das folgende Video, was uns freundlicherweise durch den Macher zur Verfügung gestellt wurde. Rigoros greifen die Security durch. WIe es aus Kreisen der Protestgruppe heißt, sei man vorher nicht aufgefallen und beim ersten Vorfall sehr unsanft des Saales verwiesen worden.

94 KOMMENTARE

  1. Und dann maulen die auch noch rum von wegen Demokratie. Die AfD zeigt ja wohl deutlich, wer hier die richtigen Antidemokraten sind. Mir wurde auch erzählt, dass nicht nur die Securities sondern auch die „normalen“ AfD-Fans da zugelangt hätten. Und die faschistische Bande dann noch ausgerechnet in Euren, mir wird schlecht.

    • „Mir wurde auch erzählt…“….. bitte selber vorbeikommen und sich selber ein „Bild“ machen. Wer schreit und pöbelt fliegt raus, ganz einfach. Das die „normalen“ AfD Fans auch böse werden ist wohl klar. Man ist zu der Veranstaltung gekommen um die Reden zu hören und evtl. selber Fragen stellen zu können und laufend wird die Veranstaltung durch diese Leute gestört. Andere Parteien hätten eine solche Gruppe vielleicht erst gar nicht reingelassen, nicht so die AfD, die jedem die Möglichkeit gibt sich zu informieren, AUS ERSTER HAND und nicht ein Freund eines Freundes sein Bekannter war dort und hat erzählt….. Hier der Polizeibericht: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117701/3249721

    • Immer wieder das selbe: Ein bisschen an die demokratischen Spielregeln erinnert, mal keine Narrenfreiheit, und schon fängt der dumme linke Pöbel gleich furchtbar an zu heulen.

  2. @Esther: Offensichtlich waren Sie auf einer anderen Veranstaltung als bei der AfD in Euren, die ich selbst von Anfang bis Ende mitverfolgt habe. Dass Sie den Eingang des Bürgerhauses besetzen wollten, sagt eigentlich bereits alles über Ihre Absichten. Ihnen wie den anderen Demonstranten ging es nicht darum, friedlich zuzuhören, sondern zu stören. Das, was Sie einen Monolog nennen, war eine Rede und bei der ist es nun einmal so, dass einer spricht und die anderen nicht. Sie und Ihre Gesinnungsfreunde haben aber permanent dazwischengerufen und die Veranstaltung immer wieder mit Sprechchören gestört. Von aufmerksamem Zuhören über eine Stunde hinweg kann nicht die Rede sein. Jeder, der im Raum war, wird das bezeugen. Die Störer wurden mehrfach aufgefordert, das zu unterlassen und darauf hingewiesen, dass Sie im Wiederholungsfalle des Saales verwiesen werden. Das ist bei Wahlveranstaltungen aller Parteien so und geschah in Absprache mit der Polizei. Dass jemand über die Stühle geflogen wäre, ist eine freie Erfindung Ihrerseits. Stattdessen wiedersetzten sich einige Demonstranten den Aufforderungen der Security und der Polizei und wurden dementsprechend mit Nachdruck, aber ohne Gewalt aus dem Saal gedrängt.
    Die Diskussion war ausdrücklich nach den Reden angekündigt worden und fand genau dann auch statt. Dass einige lieber nach jedem zweiten Satz diskutiert hätten und das auch lautstark zum Ausdruck gebracht haben, hat mit zivilisiertem Verhalten nichts mehr zu tun, sondern war eine Missachtung des Hausrechts des Veranstalters. Die betreffenden Personen Sie sollten froh sein, wenn die AfD darauf verzichtet, Anzeige wegen Hausfriedensbruch zu erstatten, denn nichts anderes war das, was da passiert ist.
    Was die Inhalte anbetrifft, hat es wahrscheinlich keinen Sinn zu diskutieren. Was Sie hier anführen, entspricht absolut nicht dem Gesagten, nicht einmal die Zitate aus dem RLP-Wahlprogramm sind korrekt.
    Zustimmen kann ich Ihnen, was den Vergleich mit den 30er Jahren des 20.Jahrhunderts betrifft. So wie Sie und Ihre Freunde sich verhalten haben, war es wohl damals auch bei den Rechts- und Linksextremen: Intoleranz, Niederschreien und Hass auf Andersdenkende. Die AfD dagegen hat sich als demokratisch erwiesen, weil sie alle Besucher zu ihrer Veranstaltung zugelassen hat. Störungen und Verhinderung eines geordneten Ablaufs kamen von der anderen Seite, die dann auch die Konsequenzen dafür zu tragen hat.
    Die Lokalo-Redaktion wäre gut beraten, sich vor der Veröffentlichung eines solchen Beitrags vielleicht erst einmal bei der Polizei oder dem Veranstalter kundig zu machen, um sich nicht dem Vorwurf einseitiger Parteinahme und der Verbreitung falsche Tatsachen auszusetzen.

    • „Ich hatte gehofft, wir könnten den Eingang des Bürgerhauses besetzen, so dass die AfD erst gar keine Möglichkeit für ihre Kundgebung bekommen würde.“ Das ist doch versuchter Landfriedensbruch. Ich versteh nicht, daß sich Berufsdemonstranten da noch im Recht fühlen. Ich fasse es nicht.

      • Also selbst als eigentlich Links-Eingestellter finde sowas unglaublich dämlich und beschämend… Damit stellt man sich – wie schon vorgeworfen – auf eine Stufe mit denen, die man eigentlich verurteilt.

  3. Hier die Polizeimeldung zu dieser Veranstaltung – weitere Kommentare erübrigen sich!

    POL-PPTR: Polizeieinsatz bei Versammlungen in Trier-Euren
    11.02.2016 – 23:42

    Trier (ots) – Zwei nahezu zeitgleich durchgeführte Versammlungen führten zu einem großen Polizeieinsatz in der Ottostraße.
    Die Partei AfD hatte zu einer Wahlkampfveranstaltung im „Druckwerk“, dem Bürgerhaus des Trierer Stadtteils, eingeladen. Der Verein „Für ein buntes Trier“ hatte nahezu zeitgleich zu einer Kundgebung unter freiem Himmel unweit des Veranstaltungsortes aufgerufen. Rund 250 Personen waren dieser Einladung gefolgt. Im „Druckwerk“ hatten sich gut 200 Menschen eingefunden. Während es auf der Straße friedlich blieb wurde die Kundgebung im Saal mehrfach durch einzelne Personen oder Personengruppen meist jüngeren Alters lautstark gestört, so dass die Versammlungsleitung mehrere Personen vom weiteren Verlauf ausschließen musste. Zudem wurde die Versammlung einmal unterbrochen. Insgesamt stellte die Polizei 39 Personalien fest. Weiterhin erstattete eine Frau eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. Die Ermittlungen dazu wurden aufgenommen. Die Ottostraße war während der Veranstaltungen teilweise für den Verkehr gesperrt.
    Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Trier

    • Solang die AfD eine verfassungskonforme und normale Partei ist (und das ist sie!), hat man gefälligst keine aggressiven Störaktionen dort durchzuführen. Das ist faschistisch und undemokratisch, wenn man durch brüllen und schreien Andersdenkende bekämpfen will, weil man keine besseren Argumente hat.

  4. Ja was sollen die Securities auch sonst machen? Dafür werden sie ja bezahlt. WEnn einer besoffen in der Disco rumpöbelt fliegt er ja auch raus und auf dem Video kann ich jetzt keine Unverhältnismässigkeit erkennen. Wenn einer auf einer SPD-Veranstaltung mit Malu ruft: Malu bleib im Schamatdorf, dann wird er auch von der Security rausgeworfen. Ausserdem ist dieser Bericht ja seeehr objektiv, im TV stands etwas anders von wem die Gewalt ausging. Auch Nora weiss alles nur aus zweiter Hand, mir wurde erzählt dass, ja. Dann geht halt mal auf eine Wahlkampfveranstaltung der CSU, zb am Aschermittwoch, und ruft dort: Seehofer du bist eine Gurke, dann werdet ihr schon merken was zulangen heisst

  5. Ich finde es schlimm und mehr als bedenklich, dass jemand wie Herr Frisch Kinder und Jugendliche unterrichtet. Wie kann das sein, dass ein Vorsitzender einer rassistischen und menschenverachtenden Partei bei uns Lehrer sein kann? Was erzählt so ein Mensch den Kindern im Unterricht? Wie lange müssen wir das noch ertragen, wie lange müssen die Kinder und Jugendlichen das noch ertragen? Offenbar ist nicht nur die Polizei, sondern auch die Schulbehörde auf dem rechten Auge blind!

    • Ich finde es schlimm das die Parteien nichts gegen den Gender Mainstreaming Mist unternehmen dem teilweise die Kinder ab 0 Jahre ausgesetzt sind. Darüber wurde auch diskutiert, aber bei dem Post von dieser Frau Marx „vergessen“? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, hätte ich einen Jungen und der käme aus dem Kindergarten mit lackierten Fingernägeln heim, ich würde auf die Barrikaden gehen. Waren Sie schon einmal auf einer Veranstaltung der AfD? Haben Sie schon einmal persönlich mit den Leuten gesprochen oder kennen Sie die Partei nur aus den deutschen Qualitätsmedien? Sehen Sie sich mal dieses Video an, dort spricht Uwe Junge, Oberstleutnant bei der Bundeswehr, (glauben Sie das die Bundeswehr ihre Leute nicht prüfen und durchleuchten würde bevor sie befördert werden?) https://www.youtube.com/watch?v=nlWw0NLTKl8

      • „Ich weiß es nicht, ich weiß nur, hätte ich einen Jungen und der käme aus dem Kindergarten mit lackierten Fingernägeln heim, ich würde auf die Barrikaden gehen“
        Wieso, nur weil sich Ihr Kind nicht an Ihre Geschlechterschubladen hält? Individualität ist bei Ihnen wohl unerwünscht? Oder haben Sie Angst, das Kind würde dadurch schwul, bi oder trans? Das ist erwiesenermaßen abwegig, und was wenn Ihr Kind dann doch nicht cis/hetero ist? versuchen Sie es dann zu „heilen“, oder was?

    • Liebe Frau Eichler, ich lade Sie herzlich ein, in meinen Unterricht zu kommen. Dann können Sie selbst sehen und hören, was ich da mache – sofern Sie höhere Mathematik und Theologie verstehen. Sie können dann auch meine Schüler fragen, welche „rassistischen und menschenverachtenden“ Dinge sie bei mir gelernt haben. Und was die Schulbehörde betrifft: Beschweren Sie sich doch dort und fordern Sie, mich aus dem Schuldienst zu entfernen. So etwas hatten wir zuletzt in den Jahren von 1933 bis 1945 und nach 1945 in der DDR, dass Menschen wegen ihrer politischen Gesinnung aus dem Staatsdienst entfernt wurden. Sie sollten sich schämen, ohne jede Ahnung von der Realität andere Menschen zu verleumden. Die Grünen verkommen immer mehr zu einer Denunzianten- und Blockwartpartei!

    • Man kann und soll sich mit dem politischen Gegner auseinandersetzten. Auch wenn es verbal hart zur Sache geht. Das gehört zur Demokratie. Die Diffamierung Einzelner ist nicht akzeptabel.
      Ich nehme an, dass ihre Bemerkungen der Erregung geschuldet waren. Sippenhaft und Berufsverbote für politisch Andersdenkende gibt es nämlich nur in Diktaturen.
      Ich arbeite seit Jahrzehnten kollegial mit Herrn Frisch zusammen. Noch nie habe ich eine rassistische oder ausländerfeindliche Aussage von ihm gehört. Sie werden auch keinen Schüler finden, der was anderes behauptet.
      Michael hat sich stets gegen jegliche Form von Extremismus gewandt. Und der lauert überall, nicht nur rechts.

  6. Ohne Gewalt? Und dann eine Anzeige wegen Körperverletzung? Sie widersprechen sich in dem Zitat ja schon selbst. Ansonsten gibt es vergleichbare Aussagen zu gewalttätigne Securities ja nicht nur von einer Person sondern von jeder Menge Leuten die in der Veranstaltung saßen. Soviel zu „jeder der im Raum war wird das bezeugen“. Hat sie geschrieben, dass diese Sätze explizit aus dem RLP Wahlprogramm waren?
    Der Herr Frisch macht sich die Welt wie sie ihm gefällt.

  7. Ich beziehe mich direkt auf den Post von Esther Marx.

    1. und 2. Absatz korrekt, es war viel Polizeiaufgebot dort. Als die Anlage der Gegendemo aufgebaut war wurde sie mal aufgedreht und es kam direkt Reggae Musik.

    3. Absatz, ja klar, warum sollten sie ja auch nicht reinkommen, die AfD ist eine demokratische Partei, anders wie andere Parteien, ich nenne jetzt keine Namen. Aber der Unterschied zu den anderen tatsächlich radikalen

    Parteien ist halt das die AfD zuerst in den Landtag und nächstes Jahr in den Bundestag kommt, das ist für die ganzen linken Altparteien (CDU/CSU/SPD/Grüne…) gefährlich, denn sie verlieren Sitze, das möchten sie nicht, sie

    möchten lieber weiterhin ihre Anweisungen der alten Frau aus Berlin hören, die Opposition nickt alles friedlich ab und weiter geht es abwärts mit Deutschland. Die wirklichen radikalen Parteien werden wohl an der 5% Hürde

    scheitern, von daher ist es uninteressant für die Altparteien diese zu verurteilen.

    Zum Thema Wahlprogramm, ich streite mich jetzt nicht wer was gesagt hatte, und vor allem ob es auch hier richtig wiedergegeben wurde. Wenn man sich ein Bild machen möchte, so seht Euch doch einfach mal das Video von Uwe

    Junge mit der Rede in Bad Kreuznach an: https://www.youtube.com/watch?v=nlWw0NLTKl8 dann kann man sich am besten ein Bild machen. Oder das Portrait von Uwe Junge https://www.youtube.com/watch?v=7uMMldxSHyU
    Man kann doch nicht wirklich glauben das ein Oberstleutnant von der Bundeswehr nicht durchleuchtet wird, ob er nicht doch rechts ist.

    So, der Monolog, ich denke mal damit war Michael Frisch gemeint der als erstes sprach. „Hatte jemand eine produktive Frage oder…“ Ja klar, einfach ohne Anstand den Vortrag unterbrechen und rein SCHREIEN, dann soll die

    Security noch ruhig bleiben. Vielleicht ist das so bei linken Veranstaltungen so das man einfach unverschämt reinschreit, aber ich habe schon in meiner frühen Kindheit gelernt wenn jemand spricht kann man sich bemerkbar

    machen das man was sagen möchte, dann konnte man auch meistens was sagen, aber nicht SCHREIEN. Ich möchte an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen das die AfD die Personen auch in den Saal gelassen hatte weil sie eine

    demokratische Partei ist und nach Abschluß der Reden hätten viele viele Fragen gestellt werden können, man hätte halt nur warten müssen. Ganz einfache Regeln, die aber die linken wohl nicht verstehen. Bei anderen

    Veranstaltungen von anderen Parteien gibt es vielleicht gar keine Fragerunde.

    Klar, der Vortrag enthielt nur Hetze. Man sollte immer zwei Seiten hören, oder am besten Live dabei sein. Kommt einfach auf eine Veranstaltung, dann wird man sehen wie so eine wirklich abläuft wenn die linken nicht

    andauernd stören. Auch hier verweise ich jetzt nochmals auf das Video von Uwe Junge was ich weiter oben verlinkt habe, ODER kommt einfach mal vorbei.

    Zitat: „Wurden Stimmen aus den AfD Reihen laut mit beleidigenden Aussagen wie „ihr Assis“ „haut ab“ „halts Maul“ sind diese nicht des Saals verwiesen worden…“ KLAR, warum sollte man auch wirklich interessierte Zuhörer des

    Saales verweisen die sich an den linken Personen genervt fühlen die nur dafür da sind andauernd die Reden zu unterbrechen, sei es durch schreien, pfeifen oder sonstiges. Das ist ganz normal.

    „Die Securitys waren allerdings so grob bei der Sache dass einer von ihnen quer über die Stühle flog.“ DAS glaube ich nicht, das habe ICH zumindest nicht gesehen. Wenn dem so wäre, wäre es bestimmt von den mindestens 2

    Videokameras der Polizei oder Fotoapparaten der Polizei oder der anwesenden Presse irgendwo aufgezeichnet worden. Achso, hier kann man sich mal ansehen wie sich die Leute artikulierten die „reden“ wollten:

    https://www.youtube.com/watch?v=5emgjEfzWFc oder hier ein Bericht des Focus http://www.focus.de/regional/trier/wahlen-proteste-gegen-afd-veranstaltung-in-trier_id_5278209.html Der Bericht des TVs kann ich leider nicht mehr

    lesen, aber ich glaube mich daran erinnern zu können das der sogar etwas neutral war, nicht wie sonst die Berichte im TV die absolut GEGEN die AfD sind. Klar, wenn man auch die Verzweigung des TV zur SPD usw. sieht. Dazu

    habe ich einen Bericht vorbereitet der die nächsten Tage auf unserer Bitburger AfD Seite veröffentlicht wird. Weitere Bilder der Veranstaltung kann man hier einsehen: https://afdbitburgpruem.de/11-02-2016-trier/

    Noch was, zu dem ganzen (aus meiner Sicht) Mist mit dem Gender Mainstreaming, darüber wurde im Post von Esther Marx ja nichts geschrieben, wahrscheinlich wird das noch positiv gesehen. Also wenn ich mir vorstelle das ich

    einen Jungen hätte und der käme aus dem Kindergarten mit lackierten Fingernägeln heim, ich würde auf die Barrikaden steigen. http://www.kindergartenpaedagogik.de/1318.html
    Oder wie in dem Vortrag von Beatrix von Storch zu hören war, Sexualität für 0-4 jährige Kinder!!! Hier ein Link: http://www.bildungsplan2015.de/2015/04/12/sexualpaedagogik-der-vielfalt/ hier ein Zitat: „Was verstehen die

    Sex-„Experten“ unter „sexueller Bildung“?
    Sielert stellt fest: Kinder lernen primär über Erfahrung. Wenn man ihnen also etwas über Sexualität vermitteln will, muss man nach seiner Logik sie zu sexuellen Erfahrungen anregen. „Sexuelle Bildung“ meint also, Kindern

    Wissen über sexuelle Lustquellen zu vermitteln und sie etwa zu Masturbation und Doktorspielen anzuregen. Dies sehen die WHO-Standards schon für 0-4-Jährige vor.

    „… Kinder brauchen die Möglichkeit, möglichst unzensierte Intimkontakte mit anderen Kindern aufzunehmen, wenn sie nicht auf die Eltern fixiert bleiben sollen.““ Was ist das für ein Mist? Dafür werden Gelder verschwendet die

    man sinnvoller nutzen könnte. Oder weiter geht es mit dem Gender Mist. Eine Professorin aus Berlin möchte nicht mehr mit Professorin angeredet werden sondern mit Professx, das X als Geschlechterneutralität, ich sage nur

    Steuerverschwendung… http://www.wiwo.de/erfolg/trends/gender-irrsinn-skurrile-unfaelle-im-kampf-gegen-den-sexismus/8131180.html

    Geht wählen, die einzige alternative ist die Alternative für Deutschland, vor allem und gerade dann wenn man wie ich Kinder hat. Hätte ich keine Kinder wäre mir die Politik so was von egal, meine 20-30 Jahre würde ich

    rumbekommen, notfalls auch irgendwo im Ausland, aber da ich 3 Kinder habe (die ich leider schon mit CS Gas ausrüsten mußte, dank der linken Regierung hier), sehe ich mich gezwungen meinen Beitrag zu leisten. Da es KEINE

    andere Partei gibt die meine Interessen vertritt, ist die AfD „meine“ Partei. In der AfD bin ich seit ende 2014 drin, alleine weil sie damals schon gegen die GEZ waren (und sind). Allerdings kam ich erst gegen August 2015

    auf ein Treffen der AfD Bitburg, warum? Weil ich Angst um meine Kinder wegen der ungesteuerten Masseneinwanderung habe. Ich habe nichts gegen wirkliche Kriegsflüchtlinge, aber die „Flüchtlinge“ die nur hierher kommen weil
    sie hier das Geld kassieren möchten, NEIN DANKE, direkt wieder zurück wo sie herkommen, zumal man ja auch meinen könnte das es in Syrien nicht soooo schlimm sein kann wenn man dieses Video des SWR sieht:

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/trier-afa-ueberfuellt-fluechtlinge-campieren-im-freien/-/id=1682/did=15991440/nid=13831106/12xyj5e/index.html Die Flüchtlinge beschweren sich über den Aufenthalt in Trier, da würde

    es ihnen in Syrien besser gehen.
    Oder wenn ich sehe das fast 2500 Flüchtlinge die Bundesregierung verklagen damit die Anträge schneller bearbeitet werden. In welcher Bananenrepublik leben wir denn hier? Das gibt es NUR in Deutschland, in jedem anderen Land

    wären die schon lange wieder in ihr Heimatland abgeschoben worden. Ich stelle mir das immer so vor: Wäre ich aus einem Kriegsgebiet geflohen, wäre ich froh IRGENDWO unterzukommen, da wäre mir doch so etwas erstmal egal, ob

    mein Antrag schneller bearbeitet wird, hauptsache meine KINDER, meine FRAU und, an letzer Stelle, ich sind in Sicherheit, alles andere wird sich finden.

    Die Bürger die die AfD Veranstaltungen besuchen sind ganz normale Bürger, KEINE Nazis, Leute wie Du und ich, alt und jung. Seht Euch die Bilder der Veranstaltungen an:
    Welschbillig: https://afdbitburgpruem.de/08-01-2016-welschbillig/ Uwe Junge und Dr. Jan Bollinger
    Bad Kreuznach: https://afdbitburgpruem.de/16-01-2016-bad-kreuznach/ Prof. Jörg Meuthen und Uwe Junge
    Altenglan: https://afdbitburgpruem.de/29-01-2016-altenglan/ Frauke Petry und Uwe Junge, Eine SUPER Veranstaltung, über 500 Leute in der Halle, weitere in der Vorhalle, auf Deutsch, die Halle war zu klein…
    Trier: https://afdbitburgpruem.de/11-02-2016-trier/ Beatrix von Storch und Michael Frisch

    So, das war jetzt mein Standpunkt zu diesem Post von der Esther Marx, weiteres werde ich hierzu nicht mehr schreiben. Man sollte sich immer 2 Seiten anhören.

    Noch ein Anliegen von mir. Nennt die alte Frau aus Berlin nicht immer wieder „Mutti“, aus meiner Sicht ist das eine Rufschädigung für alle wirklichen Mütter die auf ihre Kinder aufpassen und sich um sie sorgen, alles sachen

    die die alte Frau aus Berlin nicht kennt.

    Achso, wer jetzt noch immer meint das die AfD rechtsradikal wäre, sollte sich mal dieses Bild ansehen, es ist ein Wahlplakat von 1991: https://de.wikipedia.org/wiki/Asyldebatte#/media/File:KAS-Asylrecht-Bild-4600-1.jpg

    Keine weiteren Fragen…

  8. Und ein gewisser Moin Peter schreibt auf der facebook-Seite von „Trier stellt sich quer“: Danke an alle, die sich gestern Abend getraut haben – trotz Warnung seitens der Polizei, jede Störung werde strafrechtlich verfolgt – die öffentliche AfD-Veranstaltung effektiv zu sabotieren.

    Das heisst, zur Durchsetzung der eigenen Ziele (die Demokratie vermeintlcih zu schützen) ist Gewalt erlaubt, oder wie? Wo ist denn der Unterschied zwischen solchen Leuten, die ein paar Teenis als Fussvolk vorschicken, denen der intellektuelle Hintergrund fehlt, wie man ja auf dem Video gut sehen kann und ein paar Altnazis, die ein paar dumme Jungs aus der Platte anheuern, damit sie ein paar Hakenkreuze irgendwo hinschmieren?

  9. Nun denn, der vielzitierte Bürger, derjenige, der wirklich besorgt ist, bekommt natürlich gar nicht mit, was bei der AfD los ist. Der sieht – in Natura – höchstens die durchaus freundlichen Menschen in der Trierer Fussgängerzone. Und kommt möglicherweise gar zu falschen Schlüssen…
    Der Wahlkampf brummt, und die AfD klotzt; sie führt regelrechte Materialschlachten. Ich habe ja schon andernorts erwähnt: Entlang der Bundesstrasse, zwischen Ortsausgang Trier-Süd und Trier-West, kann man die üblichen Negativbotschaften an jedem Laternenmast bewundern. Besondern orginell, und vermutlich AfD-typisch: Die Botschaften vom Asyl- bzw. Sozialbetrug, in unmittelbarer Nähe der Flüchtlingsunterkünfte. Wahrscheinlich dachte da jemand, das wäre besonders pfiffig und originell. Na, ja, wen wunderts…

    Aber ansonsten: Es wird geklotzt nicht gekleckert. Diejenigen, die im Stadtrat so gerne von Sparen reden, schmeissen das Geld mit vollen Händen zum Fenster raus. Man will schliesslich in den Landtag. Hätte man doch – wie schon mal gesagt – eher das Trierer Theater oder den Verein „Buntes Trier“ mit einer Spende bedacht!

    Weiter: Mancher mag das entsetzt von sich weisen, aber ab und zu sollte man durchaus mal einen Blick auf die blauen Werbedinger der Partei werfen, damit man weiss, wofür die AfD denn so steht . Nun denn, ausser für Heimat (ja ja) eigentlich eher wenig (immerhin den kosenlosen Meisterbrief), denn eigentlich ist man ja überwiegend und fast ausschliesslich DAGEGEN. Nun kennt man das ja – und man weiss, ohne die ganze Flüchtlingsproblematik würde die Partei bei Wahlen vermutlich im Promillebereich zu finden sein.

    Aber was will die AfD, oder besser, was will sie nicht? Da wäre z.B. das AfD-Hassobjekt GEZ. Man kann zwar vermuten – schliesslich ist man doch ansonsten eher konservativ-preussisch-tugendhaft denkend – dass man keineswegs einen völlig durchkommerzialisierten Runfunk nach US-Vorbild möchte. Nein, was den Herren (es sind ja nur wenige Damen) von AfD und Pegida stinkt, ist die Art der Berichterstattung. Ohne öffentlich-rechtlichen Rundfunk gäbe es auch keine (oder kaum noch) qualitativ-hochwertige Nachrichten, investigative Nahrichtenmagazine oder intelligente Unterhaltung, wie z.B. die Heute-Show, in der AfD und Pegida immer ihr höchst-verdientes Fett abbekommen!
    AfD, ZDF, die Dritten, ARTE, Phönix, 3Sat? Alles weg weg weg! Stattdessen bliebe am Abend noch die Wahl zwischen Gameshow, Kochshow, Bauer sucht Frau, Endlosschnulzenserie und US-Serienlangweiler. Das ist es dann wohl, was die AfD-Oberen unter deutscher Kultur verstehen? Na ja, vielleicht gäbe es ja noch ein öffentlich-rechtliches Restprogramm…so wie in Ungarn. Gefüllt mit national-patriotischem Pathos und Geschnulze.
    Besonders Gescheite würden einwenden: Die GEZ-Gebühr ist eine Zwangsabgabe! Diejenigen, die wollen, können ja zahlen, aber die andern soll man davon befreien! Was sich gut anhören mag, ist natürlich genauso blöd: Wenn nur noch ein Viertel (oder noch weniger) der Zuschauer bezahlen, dann gibt es natürlich auch entsprechend wenig Programm, fall überhaupt noch. Ein Blick in die USA genügt.
    Die Sportschau gibt’s dann nur noch im Bezahlfernsehen, bei Sky! Darüber wiederum wäre so mancher Zuschauer gar nicht erfreut.
    Ob er sich darüber im klaren ist, wenn er an die AfD denkt? Denn sowas sagen die Damen und Herren aus der AfD ja nicht.

  10. @Frauke

    Sicherlich bieten die öffentlichen Rundfunkanstalten teilweise ein qualitativ hochwertiges Fernsehen, welches nicht nur von Einschaltquoten abhängig ist. Phoenix und Arte gehören mit zu meinen Favoriten.
    Aber: Sie vernichten dafür Beitragsgelder in beispielloser Weise. Wissen Sie was eine Samstag-Abend-Show im 1. oder 2. kostet? Ein Tatort oder eine Traumschiff-Folge? Glauben Sie mir, Geld spielt bei denen keine Rolle! Zählen Sie mal alle öffentlichen Rundfunkanstalten auf – sie werden mit der Liste nicht mehr fertig. Zudem betreibt jede einzelne Anstalt auch noch mehrerer Spartenprogramme gleichzeitig.
    Hier nurmal ein kleines nicht abschließendes Beisspiel:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Standorte_der_ARD
    Muß das sein? Ich meine nein. Ein kompletter Irrsinn.

    • Da stimme ich Ihnen – bis zu einem gewissen Punkt – ganz klar zu. Nur müssen Sie zwei Dinge unterscheiden: Einerseits ein aufgeblasenes, zu groß geratenes Gebilde, das durchaus einige Korrekturen nötig hat. Andererseits die politische Ausgewogenheit, die so manchem, besonders in der AfD und bei Pegida und anderen rechten Gruppen, eindeutig missfällt. (Oftmals berechtigte) Kritik zu ertragen und dafür auch noch Beiträge zu entrichten überfordert offensichtlich so manchen alternativen „Demokraten“.

      Zurück zum ersten Punkt: Was die von Ihnen genannte Show kostet, kann ich nicht beurteilen, nur hat sie bei entsprechenden Quoten durchaus ihe Darseinsberechtigung. Aber man kann sich aber beispielsweise durchaus fragen, ob alle Dritten als Vollprogramme wirklich nebeneinander vor sich hinsenden müssen, man könnte durchaus regionale Fenster lassen und sie ansonsten zusammenschalten – sie unterscheiden sich eh nicht großartig in ihren Programmen. Man kann auch fragen, ob jede Anstalt wirklich fünf oder sechs Hörfunkprogramme braucht, wobei dann wieder drei oder vier sowieso gleich klingen, gleich ob man in Norddeutschland oder Bayern zuhört (die größten Hits bla bla..) Andererseits kommt mir die regionale Berichterstattung viel zu kurz.
      Man kann, ja man sollte durchaus Änderungen durchführen, die quantitativ weniger, qualitativ aber ein besseres Programm bedeuten könnten.
      Nur können Sie das nicht ohne GEZ machen. Denn ohne GEZ haben Sie nur noch Kommerz-TV und -radio, alles muss sich lohnen, lediglich das, was als Gewinn übrig bleibt, ist wirklich wichtig.
      Wollen Sie das? Ich nicht. Schauen Sie sich doch mal das GEZ-unabhängige Fernsehen mal an, was da so läuft. Oder fahren Sie mal nach GB oder Frankreich. Dort gibt es hochwertiges, weil durch Gebühren finanziertes Fernsehen (die BBC), und den Rest – mit wenigen Ausnahmen, fast nur Schund.
      So kann man die deutsche Kultur sicher nicht „retten“. Und das alles, weil einem die politische Ausrichtung der Programme stinkt? Ohne mich.

  11. @Frauke,
    das verstehe ich jetzt nicht, was Sie schreiben.
    Warum Ist jetzt das GEZ-Gebühren (Zwangsbezahlfernsehen) besser? Wenn ich von SKY eine gute Nachrichtensendung angeboten bekäme, warum sollte diese besser oder schlechter sein, als der GEZ finanzierte Sender?

    Ich habe den Eindruck, das GEZ-TV wird immer schlechter!
    Die Inhalte werden immer dünner, der Unterhaltungsteil nähert sich RTL2 an, den Nachrichten mag ich nur noch bedingt glauben.
    Als BSYKB noch zu Richard Murdoch gehörte, fand ich dessen Nachrichten sehr gut, oft besser als die der BBC oder der ARD, ZDF.

  12. Herr Heibel, fangen wir doch mal bei den Preisen an. Nach den übrigen Lock-Angeboten zu Beginn eines Abos bezahlen Sie bei Sky mindesten 35 Euro im Monat, und selbst dann haben Sie nur Zugang zu gewissen Programmen. Dem stehen 17,50 Euro für das öffentlich-rechtliche Programm gegenüber, mit einer ganz anderen Bandbreite.
    Nun sind selbst im Bezahlfernsehen die Programme nicht immer erste Wahl. Gefällt Ihnen tatsächlich jeder Film, jede Serie, für die Sie bezahlen? Gut, wenn Sie Massenware wollen, wenn auch neueren Datums, sind Sie dort sicher richtig.
    Wenn sich Öffentlich-Rechtliche und Private tatsächlich einander annähern, dann liegt das daran, dass man in den öffentlichen Häusern nach den Erfolgen bei den Privaten schielt und ähnliche Programme macht. Solange es aber noch Gebühren gibt, haben die Öffentlichen eine gewisse Unabhängigkeit und müssen nicht ausschliesslich dämliche, aber eben beliebte Reality-Shows, schmalzige Tele-Novas oder Krawall-Talkshows ausstrahlen. Bekommen diese Anstalten jedoch keine Gebühren mehr, verschwinden sie, oder sind auf Werbeeinnahmen (in Abhängigkeit von Einschaltquoten) angewiesen.
    Dann haben Sie nur noch „Dschungelcamp“ und ähnliches und keine unabhängigen Nachrichten mehr, sondern solche, die den Eigentümern gefallen müssen. Wollen Sie das?
    Aber wie schon gesagt: Das ist wohl nicht der Hauptgrund, warum so manche im rechtspopulistischen Lager die Abschaffung der GEZ fordern – ihnen missf’ällt die politische Neutralität der öffentlich-rechtlichen Funkhäuser. Würden diese wohlwollend über AfD oder Pegida berichten, käme keiner dort mehr die Idee, die Abschaffung der GEZ verlangen.

    • Um die GEZ zu hassen so wie ich es tue, muss man kein AFD sein:
      Der wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums veröffentlichte Ende 2014 ein Gutachten zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Ergebnis: Eine Forderung nach der Einhaltung des sogenannten Subsidiaritätsprinzips. Das heißt: Konzentration der Öffentlich-Rechtlichen auf Kultur, Nachrichten, anspruchsvolle Fiktion und Dokumentationen.
      PS: Die LÄNDER entscheiden, wer beim Fernsehen arbeiten darf, DESHALB kann dem Bund (s.o.) das egal sein.
      Deutschland leistet sich den größten und teuersten öffentlich-rechtlichen Rundfunk der Welt. Was heißt: Mit immer mehr Gebührengeld finanzieren die Sender immer mehr Inhalte auf mehr Kanälen. Angesichts der zwangsfinanzierten Konkurrenz auch im Internet können wir Gott danken, dass es lokalo.de überhaupt noch gibt!

      Ansonsten gefällt mir ihre Sprechweise sehr, Frau Frauke. So ungefähr stelle ich mir eine SPD-Funktionärin vor, die um ihren Job oder Sitz im Parlament bangt HAHA

      • So what? Das ist nichts anderes als das, was ich gesagt habe. Ich finde auch nicht, dass wir anspruchslose Dumm-Dumm-Programme im öffentlich-rechtlichen Fernsehen brauchen. Nur sollte darüber kein GEZ-Hasser entscheiden (und erst recht nicht ein ideologisch völlig verblendeter AfDler), sondern der Zuschauer selbst. Und die Zuschauer – in Ihre Sprache übersetzt „das so gern zitierte Volk“ – sieht das offensichtlich völlig anders, als irgendwelche dogmatisch verbohrten AfD-Unterstützer, denen, das wiederhole ich zum x-ten mal, ja nicht die öffentlich-rechtliche Organsisationform an sich auf den Wecker geht, sondern die Art, wie über AfD und Pegida berichtet wird – so nach dem Motto: Nur wer positiv über Rechtspopulisten und -extremisten berichtet, hat eine Daseinsberechtigung, oder wird als „neutral“ geadelt. Lachhaft.
        Ich bin sehr wohl der Meinung, dass man gerade bei der ARD so einiges einsparen kann, aber man deswegen muss, nein darf man nicht gleich den ganzen öffentlich-rechtlichen Rundfunk zur Disposition stellen.

        Ansonsten: Schön, das Sie über Ihre eigenen Sprüche lachen können. Wenigstens etwas, das Sie erheitert. Bei Wutbürgern ist Humor ja in der Regel Mangelware.

  13. Es ist für den Wähler aber auch ein nie dagewesenes Dilemma mit der Merkel-Republik.
    Meine Prognose für Land und Bund:
    CDU sicherlich knapp um die 30% stärkste Kraft
    SPD rangiert mit 20% dahinter und verliert den Status als große Volkspartei
    Linke irrt umher
    Grüne braucht niemand mehr
    Alle vier zur Zeit nicht wählbar, weil immer Merkel rauskommt und keine Partei einen Plan hat und echte Köpfe fehlen.
    FDP untergegangen
    AfD unter Lucke eine Alternative – jetzt nicht mehr wählbar
    Ganz Rechts wählen: geht auch nicht
    Ganz Links wählen: noch schlimmer
    Nicht wählen: bringt nichts
    Wen also wählen?
    Am Besten blasen wir die nächsten Wahlen ab und erklären eine neue Monarchie.

  14. Halt, da gibt es ja noch die CSU – die könnten ja eigenständig bundesweit antreten.
    Man müßte nur mal mit denen nochmal über den Maut-Unsinn reden.

    • Eine bundesweite CSU, d.h. eine rechts-konservative, aber eben im Unterschied zur AfD demokratische und nicht populistische Partei, оhne tausendjährigen – pardon – rechtsextremen Kern, würde unserer Demokratie sicher nicht schaden – ganz im Gegenteil eben zu AfD nebst verbündeten Pegida-Sturmtruppen.

  15. „Ich hatte gehofft, wir könnten den Eingang des Bürgerhauses besetzen, so dass die AfD erst gar keine Möglichkeit für ihre Kundgebung bekommen würde“

    „Da wir die Veranstaltung nicht verhindern konnten […]“

    Das ist nichts anderes, als die totale Verneinung von Demokratie und freier Rede für Andersdenkende. „Gegen Faschismus“, aber selber wie Faschisten denken und handeln. Kann die Autorin wirklich ideologisch so verblendet sein, dass ihr das nicht selber aufgefallen ist?

    Danke lokalo, dass ihr die linke Denke mal so authentisch und unverblümt vorgeführt habt!

    • Das ist keine linke oder sonstwie politische Denke, das ist höchstens naiv.

      Die AfD fühlt sich pudelwohl in ihrer Opferrolle, wie man längst weiss. Alle – die etablierten Parteien, die Medien usw. – sind naturgemäß gegen die AfD, gegen so die eigene Wahrnehmung, die Vertreter der Wahrheit, zu Luckes Zeiten hiess das noch „des gesunden Menschenverstandes“ . Nicht mal die Gastwirte wollen mehr ihre Säle für Afd-Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Kein Tag ohne wehleidiges AfD-Gejammer, in denen man sich nicht als Opfer von linken, Demokraten, (angeblichen) Rechten usw. präsentiert.

      Mit solchen Aktionen, wie im Artikel beschrieben, demaskiert man die rechten Hetzer nicht, man treibt ihnen höchstens noch weitere Unzufriedene zu. Man wird rechten Populismus nicht los, indem man den Zugang zu ihren Veranstaltungen behindert.
      Nur indem man sich mit ihren Inhalten und ihrem Verhalten beschäftigt, wird deulich, um was für einen Populistenverein es sich bei der AfD handelt.

      • „Nicht mal die Gastwirte wollen mehr ihre Säle für Afd-Veranstaltungen zur Verfügung stellen.“

        Frau muss schon ziemlich dumm oder ignorant sein, um den Grund dafür in den Thesen der Partei und nicht den Aktivitäten der linkskriminellen Szene zu sehen (Verweise spare ich mir, bitte selber googeln).

        Es spricht für den fairen Umgang mit Andersdenkenden, dass wirklich hinlänglich bekannte linke Hetzer und Extremisten überhaupt rein gelassen wurden. Daran könnten sich die meist bedeutend feigeren „Kritiker“ mal ein Beispiel nehmen.

    • Hätte ich Sie dort etwa als Kollegen getroffen? Oder wären Sie mir damals schon als säumiger Zahler aufgefallen? Wegen fraglicher Zahlungsmoral, etwa?

      • Wenn ich mir ihr Geschreibsel so durchlese, Frauke, versteh ich endlich, wie es dazu kommen konnte, dass sich in der Endphase des 3. Reiches so viele zu „fanatischem Widerstand“ haben hinreissen lassen, denn bei Ihnen weiss man was Fanatismus ist. Bei Ihnen tropft ja schon fast der Geifer aus dem Bildschirm.

        • Ich weiss ja, Sie haben keine Probleme mit der AfD oder rechtsgerichteter Politik im Allgemeinen.

          Sie scheinen ja mit dem, was im 3. Reich geschehen ist, bestens vertraut zu sein. Hobby?
          Tja, hätte es den Widerstand nur mal früher gegeben, oder?

        • Immer locker bleiben, Frauke hat hier mit ihren lahmen Romanen (kennste einen, kennste alle…) noch niemand von irgendwas überzeugt. Aber ihre Verbissenheit hat schon einen gewissen Unterhaltungswert, also bitte, bitte weiter füttern 😉

          • Frauke ist bestimmt keine Einzelperson, da schreibt wahrscheinlich ein Pool von Mitarbeitern der schon etablierten Parteien. Die haben eine extreme Angst ein paar Mandate und gut bezahlten Posten zu verlieren.

      • Wäre ich dann ins GEZ-KZ gekommen wegen säumiger Zahlungsmoral? DA ich mich weigerte, die Segnungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks anzunehmen? Ein Volk, eine Republik, ein bundesdeutscher Rundfunk???

        • @Peter
          Ihre Kommentare sind einfach nur noch peinlich und haben schon lange die Grenze der Geschmacklosigkeit und Respektlosigkeit überschritten. „Wäre ich dann ins GEZ-KZ…“ Da fällt einem nichts mehr ein! Warum wandern Sie nicht aus, wenn Ihnen hier alles missfällt? Nach Nordkorea zum Beispiel?

          • @Peter
            Ich glaube Ihr Kommentar bezieht sich auf Sie selbst. 😉
            Es ist für jeden ein Fehler und Zeitverschwendung, Sie überhaupt noch ernst zu nehmen und Ihnen zu antworten.
            Deswegen werde ich dies ab jetzt auch nicht mehr tun.
            Lassen Sie Ihren persönlichen Frust ruhig hier ab, wenn es Ihnen dann besser geht.
            Dann hat es wenigstens einem geholfen! 😉

  16. Wie macht man aus einer 10% Partei, eine 5 % Partei ?
    Wieder ist einer von der“grünen“ Vorbildpartei aufgefallen, diesmal wegen Steuerhinterziehung.
    Wer sich da so alles tummelt, Pädos, Steinewerfer, Steuerhinterzieher, echte ehemalige NSDAP Mitglieder, (lt.Wikipedia) Ach ja da war auch noch was mit Ödzdemir !
    Liebe Frauke, Sie haben mich als Oberwahlkämpfer bezeichnet, das ehrt mich sehr,in meiner Partei lohnt es sich zu kämpfen, unser Wahlkampf glänzt mit überzeugenden Argumenten, er macht Spaß, auch wenn wir bespuckt werden. im Gegensatz zu Ihnen. Was haben Sie Ihren Wählern anzubieten, Sie versuchen sich
    mit Hass und Hetze zu profilieren, und das gegen eine demokratisch gewählte Partei. Wo bleibt Ihr Demokratieverständnis.
    Und weil mir unser Wahlkampf so viel Freude bereitet, belohne ich mich jetzt mit einem Urlaub bei meinen ungarischen Freunden, in deren land noch Recht und Ordnung herrschen.
    Sie glauben doch nicht wirklich, das Sie mit Ihren Hetz- und Hasstiraden gegen eine demokratische Partei irgendetwas ausrichten können. Ihre Partei ist verbraucht, sie ist abgenutzt, ideenlos, sie muss zurück in die 3. oder 4. Liga,. dahin wo sie hergekommen ist Der Wähler kann inzwischen unterscheiden zwischen
    Demokratie und Ideologie. Noch 25 Tage, dann haben auch Sie Urlaub. Und einen Tsunami wird es bis dahin
    nicht geben, dieses Glück haben Sie nicht nocheinmal .

    • Sicher doch. So kann man Wahrheiten auch verdrehen. Und so verdreht man Wahrheiten, bei der AfD. Die Linken sind Schuld. Wenn die Gastwirte die rechten Populisten von der AfD nicht reinlassen wollen. So einfach ist das!

  17. Ich habe versucht, mir ein objektives Bild von den Geschehnissen der Veranstaltung zu machen, zumal ich weder auf der einen Seite der Demonstranten noch auf der anderen Seite, also der AfD und der Besucher gestanden habe.
    Sinn und Zweck einer Wahlkampfveranstaltung ist es wohl sicherlich, als Partei oder Gruppierung seine Meinungen kund zu tun um Einfluss auf das Meinungsbild der Wähler zu gewinnen. Hierbei ist es auch absolut legitim mitunter überspitzt oder gar polemisch zu argumentieren. Demokratie lebt von Meinungspluralität, auch wenn diese Meinungen manchen gar unbequem oder unliebsam sind.
    Zum einen fällt auf, dass die Berichterstatterin dargestellt hat, dass die Demonstranten zunächst den Eingang zur Veranstaltung blockieren wollten. Die Frage ist, welches Motiv besteht in so einer Handlungsweise? Hier wird sicherlich nicht die Intention realisiert, sich mit einer zivilisierten und sachlichen Gebotenheit an irgendeinem Disput oder einer Diskussion zu beteiligen, sondern es muss unterstellt werden, dass mit einer gänzlichen Ablehnung den Personen, der Partei und den Argumenten gegenüber getreten werden soll.
    Diese Unterstellung stellt sich auch als folgerichtig dar, wenn man sich den Verlauf anschaut, und insbesondere auch das damit verbundene Video. Ich habe bisher keine sachliche Diskussion erlebt, in der sich mit Sprechchören versucht wird auszutauschen. Dass Störer, die mit einer destruktiven Absicht im Kontext zum eigentlichen Zweck der Veranstaltung beiwohnen, von Sicherheitskräften entfernt werden, ist absolut richtig. Dass bei der Ausübung des Hausrechtes dann auch Zwang auf die unerwünschten Personen ausgeübt wird, ist ebenfalls richtig, Recht braucht Unrecht nicht zu weichen.

    Wie lautet der Dialektik letzter Schluss: Contra negantem principia non est disputandum, für Nichtlateiner: Mit einem, der die Anfangssätze bestreitet, ist nicht zu streiten.

  18. Was denn, nicht unterwegs, Ihre blauen Pappschildchen aufzuhängen?

    Sie meinen nicht etwa einen Herrn Andre Poggenburg, wohnhaft in Sachsen-Anhalt? Oder einen Herrn Pretzell, wohnhaft in NRW, beide wegen etwas unklarem Finanzgebaren in den Schlagzeilen? Vermutlich hat auch Frau Petry bei Herrn Pretzell ein wenig gelernt, was wirtschaftlichen Erfolg angeht. Ich lach‘ mich schlapp. Welch versammelte Kompetenz. Früher konnten Sie ja noch mit einem Herrn Lucke protzen, aber den haben Sie ja rausgeekelt. Was bleibt, sieht man ja. Vertreter des tausendjährigen, teutschen (Herr Frisch, Fehler!) Erfurts. Und jede Menge deutsch-nationale heiße Luft. Ach ja, da ist ja noch Pegida, von der Trierer AfD ausdrücklich geschätzt, mit einem Herrn Bachmann an der Spitze. Und der trägt nicht nur gelegentlich Hitlerbärtchen, sondern hat auch eine Vergangenheit.

    Tja, Oberwahlkämpfer, das schmeichelt Ihnen? Wundert mich nicht. Ich hätte es auch anderes formulieren können. Offensichtlich haben Sie das Beißen übernommen, die Rolle des Frontmannes, während die Parteispitze noch gemässigter argumentiert – was ihr allerdings, Beispiele gibt es hier und anderswo, scheinbar zunehmend schwerer fällt. Na ja, es ist Wahlkampf. Da wird eben gepoltert. . Herr Lamberti, sie können sich ruhig schon wieder geehrt fühlen. Da werden 95.000 Schwangerschaftsabbrüche mal eben zu 500.000 aufgerundet. Oder ein betont überparteilischer Verein („Der Verein deutsche Sprache“) wird mal eben zur AfD-Unterorganisation erklärt, versehen mit dem Vermerk, er hätte sich lobend über die AfD geäußert. Lach! Na ja, mancher kann halt nur einfach. Ich möchte mal die Unterorganisation, die sich nicht lobend über ihren Oberbau äussern würde. Davon abgesehen hat besagter Verein sowas angeblich nie gesagt. Aber wen interessieren schon Fakten? Diejenigen, die Ihnen glauben, schauen sowieso nicht nach. Und später hat man eben von nichts gewusst. Da heisst es dann einfach, der Lamberti war’s..

    Und jetzt haben Sie sich was Neues ausgedacht? Nach den Pädophilen (Originalton Lamberti) jetzt also die ehemaligen NSDAP-Mitglieder, und jetzt noch schnell eine angebliche Steuerhinterziehung bei den Grünen?

    Wen wollen Sie denn damit überzeugen? Die, die der AfD sowieso schon hinterherlaufen? Tja, wenn man für’s Grobe geeignet ist, reicht es für originellere Dinge meistens nicht mehr. Den anderen Käse, einschliesslich Ihrer Sympathieausflüge in das Reich des Schmalspurdikators Orban, die lasse ich unkommentiert. Dazu muss man nichts sagen. Das ist alles schon entlarvend genug.

      • Der ist so. Der behauptet einfach irgendwas, offensichtlich in der Hoffnung, andere würden ihm schon glauben. Mag sein, daß er es manchmal einfach nicht besser weiss. Dann frage ich mich allerdings, warum ihn seine Parteioberen nicht zurückpfeiffen.
        Was alles nicht unbedingt für die Wählerschaft der AfD spricht. Von der Partei ganz zu schweigen.

    • Wissen Sie, auch ALFA steht mir zu weit rechts, aber die Partei ist mir tausendfach lieber als die AfD, denn im Gegensatz zu letzterer sehe ich ALFA nicht als Gefahr für die Demokratie an.
      Lucke hat es letztendlich selbst versemmelt.
      Gerade bei dem Mann, dessen Kompetenz immer so gepriesen wurde, frage ich mich, wie er politisch so versagen konnte.
      Ich kann mich noch an eine Diskussion bei Michel Friedman erinnern, in der sich Lucke schützend vor Von Storch stellte, nachdem aus ihrer Ecke mal wieder irgendsoein radikaler Quatsch kam. Frau von Storch hat es ihm auf ihre Art und Weise gedankt; wie man weiss, hat sie tatkräftig an der Abwahl Luckes mitgearbeitet.
      Als bekannt wurde, dass Mitglieder der Extremistenpartei Die Freiheit in Massen in die AfD eintraten, verhängte Lucke einen Aufnahmestopp – Petry, Gauland & Co. haben ihn nur ausgelacht. Und seine Versuche, die schlimmsten Radikalen (Hoecke usw) aus der Partei zu schmeissen, waren genauso wenig erfolgreich wie seine Bemühungen, zu Pegida eine klare Trennungslinie zu ziehen.
      Nicht viel besser: Luckes Verbündeter Henkel. Zuerst sieht dieser gar keine Rechtsextremisten in der Partei, ein paar Wochen später schämte er sich schon für Teile seiner Parteikollegen, und heute spricht er von der NPD-Light.
      Reichlich spät, solche Erkenntnisse. Und beide (und andere, die der Partei mittlerweile den Rücken gekehrt haben) hatten wesentlichen Anteil am Erfolg der AfD. Dank Herrn Lucke sitzen Menschen, die politisch sehr weit rechts stehen, schon wieder in Landtagen, und möglicherweise auch bald im Bundestag.

      Kurz: Lucke mag ein guter Volkswirt sein, aber als Poltiker hat er ziemlich versagt. Er hat denjenigen, die ihm helfen sollten, die AfD groß zu machen, die Tür aufgemacht, auch wenn sie selbst für seine Verhältnisse zu radikal waren. Und am Ende wurde er sie nicht mehr los; sie haben, im Gegenteil, sein eigenes Ende in der AfD eingeleitet.
      Warum sollte man einen solchen Mann wählen?

  19. Vorsicht! Nicht Lucke erzeugte mit Gründung der AfD das Gedankengut der heutigen AfD-Anhänger – denn diese hatten ihre rechte Einstellung bereits vorher und hätten diese auch ohne AfD!

    • @Leser: Es geht doch weniger um die werte Wählerschaft, denn um die zu wählenden Personen wie u.a. auch den Rheinland Pfalz Spitzenkandidaten, Propaganda Hoecke oder v.Storch.
      Ich bin vielleicht in dieser Hinsicht naiv, aber meiner Meinung nach ist das Gros der derzeitigen potentiellen AfD Wähler nicht „rechts“ im extremen Sinne,– sondern momentan „nur“ Pro AfD, weil sie gegen die anderen Parteien sind. Bei den Funktionären sieht dies m.M.n. anders aus, was die ganze Sache so gefährlich macht.

      • Man kann also Rechtspopulisten wählen (oder ihnen auf Demonstrationen folgen), ohne selbst einer zu sein? Wenn man selbst keiner sein will, rechtspopulisitsche Positionen aber fördert, in dem man den Menschen, die für solche Positionen stehen, durch seine Stimme zu Macht und Einfluß verhilft – wie verträgt sich das?

        Oder: Wenn man von den etablierten Parteien enttäuscht ist, muss man dann zwangsläufig eine Partei wie die AfD wählen, auch wenn deren zur Wahl stehenden Spitzenkandidaten oder Programme nicht überzeugen?

        Natürlich nicht. Man kann keine Brände löschen, in dem man Leute wählt, die selbst Brände legen, wenn auch von anderer Art und Weise.

        Man kann später nicht sagen: Ja, ich habe sie gewählt, aber ich war keiner von denen, und ich bin deswegen nicht verantwortlich.

        • @Frauke
          Natürlich ist es der falsche Weg. Die derzeitige AfD Anhängerschaft ist aber so in der „Dagegen-Welt“ gefangen, dass sie absolut argument-resistent geworden sind.
          Die AfD bedient ja genau diese Dagegen-Philosophie, das ist das Pfund mit dem sie derzeit Wuchern können.
          Wer die AfD wählt wird bekommen, was er/sie wählt – nur kann diesmal keiner sagen man hätte nichts gewusst, aber ich glaube dennoch nicht, dass diese AfD Affinität nachhaltig ist.

    • Richtig. Er erzeugte nicht das Gedankengut der heutigen AfDler, tolerierte aber zulange, dass Menschen mit eben solchem Gedankengut in die AfD strömten.
      Offensichtlich tat er dies mit dem reichlich kurzsichtigen Blick auf die Wahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg. bei denen eine eher rechts ausgerichtete Partei größere Erfolge zu versprechen schien.
      Im Ergebnis hat ihn das den Chefposten in der AfD gekostet; was übrig blieb, kann man getrost als radikal oder mindestens rechts-populistisch und als nicht mehr wählbar bezeichnen.
      Ich kann mich noch daran erinnen, als die Wahlinitiative als Vorgängerorganisation der AfD in einer großen deutschen Sonntagszeitung vorgestellt wurde. Mit der heutigen AfD hatte diese Initiative gar nichts zu tun.
      Es gab ständige Warnungen vor rechter Unterwanderung, als sich aus dieser Initiative schliesslich die AfD formierte. Dass diese Unterwanderung so schnell so gründlich passieren würde, konnte, wenn man sich vorherige Parteineugründungen ansieht (Republikaner, Schill usw.) keinen überraschen.

      Lucke hätte in seiner eigenen Partei ein wenig besser hinsehen und -hören und entsprechend konsequent durchgreifen müssen. Natürlich war es falsch, nach zu Brüssel gehen und damit Leuten wie Petry oder Gauland alle Freiheiten zu lasen, die Partei rechtsaußen zu positionieren und nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Er hat es, ganz einfach, vergeigt.

  20. Nicht die AfD ist das Problem, sondern die unfähigen uncharismatischen „Etablierten“. Schaut Euch doch mal die Suppen-Kasper und Kasperinnen an, von denen wir da regiert werden oder die in den Parteispitzen stehen – eine einzige Katastrophe – die schlimmste politische Elite seit Bestehen der Bundesrepublik – nein, Allerzeiten! Eine(r) unfähiger als die/der andere. (Schäuble und Steinmeier nehme ich mal aus) Da erzählt mir gestern doch tatsächlich einer die Klöckner peilt das Kanzleramt an. Ich habe mich fast verschluckt – mal ehrlich, wir reden vom Kanzleramt der Bundesrepublik Deutschland und nicht vom Vorsitz eines Hunsrücker Landfrauenvereins. Da brauchen wir uns wirklich nicht zu wundern!

  21. Wehret den Anfängen genau so sind in den 30siger Jahren die Braunen an die Macht gekommen ,und heute
    schaut man zu und wie lansam ganze ganze Gruppen angeblich
    demokatisch zu sein indem man diese angeblichen Besserwisser beobachtet,
    Steht auf wenn ihr menschlich und human sein wollt ,wehrt Euch jetzt

    • Blabla, dieses ewige hohle Gefasel von den „Braunen“ lockt doch keinen Hund mehr hinter’m Ofen hervor. Sie leben unverbesserlich in der Vergangenheit in sind völlig blind für die Gegenwart. In ein paar Jahren, wenn uns Multikultiland um die Ohren fliegt, werden auch die Dümmsten (bis auf die Allerdümmsten vielleicht…) kapieren, wohin die naiven Gutmenschtrottel die Gesellschaft geführt haben.

      • Blabla, dieses ewige hohle Gefasel von den „Gutmenschentrotteln“ lockt doch keinen Hund mehr hinter’m Ofen hervor. SIE leben unverbesserlich in der Vergangenheit! In ein paar Monaten, falls die AfD in den Parlamenten sitzen sollte, werden auch die Dümmsten (bis auf die extremsten Anhänger der AfD vielleicht…) kapieren, welchen Demagogen sie naiv als „Fußvolk“ hinterhergerannt sind. 😉

        • Blabla, wenn, dann wir die AfD kleiner Teil der Opposition in den Parlamenten. Da wird´s nicht viel zu kapieren geben, da die eh nix zu sagen haben werden. Was soll also die ganze Aufregung.

        • Es gibt eben nichts, womit sich schöner hetzen lässt, als die „Braunen“ wieder mal hervor zu kramen. Sind Sie wirklich so in Panik? Ja, ich heiße den Zuwanderer willkommen, der das Parteienspektrum im Parlament bereichern wird. Vielfalt tut gut, dass wissen doch gerade Leute wie Sie am besten 🙂

  22. @korrigierte prognose:
    Kommen Sie doch einfach am 02.März um 19 Uhr ins „Druckwerk“ nach Euren. Bei der Veranstaltung mit Alexander Gauland und unserem Landesvorsitzenden Uwe Junge können Sie sich aus erster Hand darüber informieren, dass die AfD eine demokratische und bürgerliche Partei ist. Und sie können einige Kandidaten der Partei kennenlernen und sich überzeugen, dass das Gerede vom „braunen Mob“ völliger Unfug ist. Oder lesen Sie unser Wahlprogramm: http://www.alternative-rlp.de/wp-content/uploads/2015/11/wahlprogramm-ausfuehrlich.pdf. Ich biete Ihnen 50 Euro für jeden rechtsextremen Satz, den Sie darin finden. Aber wahrscheinlich werden Sie das alles für überflüssig halten, weil Ihr (Vor-)Urteil längst gefällt ist….

  23. Hallo Herr Frisch,

    ich werde Ihre Einladung gerne wahrnehmen.
    Vor allem werde ich dann bestimmt sehen wer sich daneben benimmt, unser linkes Klientel.

    P. Zimmer

  24. Sehr geehrter Herr Frisch,

    habe ich irgendwas von „braunem Mob“ geschrieben? Vorauseilender Gehorsam? -)

    Das in Ihrem Wahlprogramm solche extremen Meinungen natürlich nicht Schwarz auf Weiß stehen, ist ja wohl klar, so naiv ist ja noch nicht mals die AfD. Aber was manche hochrangige Mitglieder Ihrer Partei in der Öffentlichkeit für Statements abgeben, ist dann wohl das wahre Gesicht der AfD.
    Ich habe,auch wenn Sie mir dies unterstellen, keine Vorurteile, sondern informiere mich in verschiedenen Medien über Ihre Partei. Formal ist die AfD vielleicht eine demokratische Partei, sonst wäre sie ja nicht zur Wahl zugelassen wurden, dahaben Sie recht, aber das bedeutet noch lange nicht, dass alle Ihre Mitglieder demokratisch gesinnt sind. Dieses Vorgehen kennen wir doch nur allzu gut von anderen extremen Parteien. Ich muss Ihnen ja nicht zum Beispiel Namen nennen wie Höcke usw.?

    Quelle: AfD Wahlprogramm:
    „Die AfD-Rheinland-Pfalz bekennt sich klar
    zum Leitbild der Familie aus Vater, Mutter und
    Kindern. Diese Familien sind für den Fortbestand
    unserer Gesellschaft von unersetzbarer
    Bedeutung. Andere Formen
    menschlichen Zusammenlebens, die keinen r e p r o d u k t i v e n
    Beitrag zum Erhalt unseres Landes
    leisten, verdienen Toleranz und Respekt, nicht
    aber staatliche Förderung.“
    Knapp vorbei gekratzt! 😉

    „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus – so heißt
    es in unserem Grundgesetz (Artikel 20). Die
    Realität sieht anders aus: In Deutschland ist
    aus der angestrebten Volksherrschaft in vieler
    Hinsicht eine P a r t e i e n h e r r s c h a ft geworden.“
    Na, schon mal was davon gehört, dass die Bundesrepublik Deutschland eine repräsentative, parlamentarische Demokratie ist? Das ist immer knapp vorbei am undemokratischen. Sie müssen dann auch Absatz 2 des Artikel 20 GG im Gesamten nennen:
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    Quelle Wahlprogramm Afd:
    „Bislang
    können die Bürger auf wichtige Fragen nur indirekt
    Einfluss nehmen. Parteien verbinden in ihren Programmen
    Positionen zu unterschiedlichsten Themen,
    und der Wähler muss nach der größten Schnittmenge
    mit seinen eigenen Überzeugungen suchen.“
    Das stimmt ja so nicht, es gibt schon das Instrument des Bürgerentscheids, oder?
    Ein Bürgerentscheid ist ein Instrument der direkten Demokratie in Deutschland auf kommunaler Ebene. Mit ihm können die Bürger in einer kommunalen Gebietskörperschaft (Gemeinde, Landkreis, Bezirk) über Fragen des eigenen Wirkungskreises entscheiden. Alle wahlberechtigten Bürger einer Kommune können in einem Bürgerentscheid nach den Grundsätzen der freien, gleichen und geheimen Wahl über eine zur Abstimmung gestellte Sachfrage entscheiden. Der Bürgerentscheid steht dem Beschluss der gewählten Kommunalvertretung gleich. Ihm entspricht auf Landes- oder Bundesebene der Volksentscheid.
    Ein Volksentscheid ist ein Instrument der direkten Demokratie in Deutschland. Er ist in Deutschland eine üblicherweise verbindliche, direktdemokratische Sachabstimmung des Wahlvolkes über eine politische Angelegenheit. In Baden-Württemberg wird hierfür der Begriff Volksabstimmung verwendet.
    Bei einem Volksentscheid entscheiden die stimmberechtigten Bürger unmittelbar über die Annahme oder Ablehnung einer Vorlage (z. B. ein Gesetz). Während bei einer Wahl über die Vergabe von Mandaten an Personen entschieden wird, steht bei einem Volksentscheid die Abstimmung über eine konkrete Sachfrage im Vordergrund. Wahlen und Abstimmungen bilden zusammen mit der Gewaltenteilung laut Grundgesetz Artikel 20 in Deutschland die wesentliche Grundlage zur Ausübung der souveränen Staatsgewalt durch das Volk.

    Dennoch werde ich Ihr Angebot annehmen und mich wieder melden, falls Sie mir Geld schulden 😉

  25. Hallo Herr Frisch,

    der Begriff „Altpartei“ (Quelle: Wahlprogramm AfD), Sie wissen, wer den Begriff bei seinem politischen Aufstieg in der Vergangenheit ausgiebig benutzt hat. Also ich würde sagen, wir einigen uns schon mal auf 25 Euro?! 😉
    Spaß beiseite, allein schon der Gebrauch von Begriffen und Wörtern, die typisch für den Nationalsozialismus waren, ist mir zuwider!

    Ach so, hier sind wir mal einer Meinung:
    Quelle:_ AfD Wahlprogramm, S. 9:
    Michael Frisch:
    „Ohne Kinder hat unser Land keine Zukunft. Wir brauchen deshalb eine Willkommenskultur für Familien mit Kindern.“ 😉
    Oder gilt das wieder nur für deutsche Kinder mit nachgewiesener „Blutsabstammung“?

  26. „Spaß beiseite, allein schon der Gebrauch von Begriffen und Wörtern, die typisch für den Nationalsozialismus waren, ist mir zuwider!“

    Na Bravo, also die Sprache bereinigen von unerwünschten Worten. Merke: Wer die Sprache beherrscht, beherrscht die Menschen. Das Totalitäre an sich scheint Sie ja nicht zu stören, nur eben die Farbe.

  27. Also, zum angeblichen rechten Vokabular will ich mal anmerken, dass die Nazis natürlich damals deutsch sprachen und viele von denen gebrauchte Vokabeln schon viel viel älter waren oder damals einfach normalgebräuchlich. Wir alle nutzen hier und da das ein oder andere Wort unserer Muttersprache, das auch von Nationalsozialisten genutzt wurde. Oft unbewußt weil es einfach Teil des deutschen Wortschatz ist. Naund – wo ist denn das Problem? Sollen wir jetzt auch noch alle eine neue Sprache lernen um nicht ungewollt in der rechten Ecke zu landen?
    Mir ist nicht bekannt, dass es eine Liste verbotener Wörter im Normalgebruch gibt. Alle möglichen Leute benutzen alle möglichen Begriffe oder Redewendungen. Alle findet man im Duden wieder. Deren tatsächliche Herkunft ist oft sehr interessant.
    Auch der Begriff Altpartei gehört dazu und wird von vielen genutzt:
    Beispiel:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bundesparteitag-der-gruenen-man-nennt-uns-eine-altpartei-11963591.html

  28. Diese Wörter sind nicht verboten, man sollte nur bei ihrem Gebrauch auch die mit ihnen verbundene geschichtliche Konnotation beachten, aber von mir aus können Sie reden wie Sie wollen. Die AfD könnte ja auch einfach „etablierte Parteien“ sagen.
    Laut Duden steht „Altpartei“ für eine Partei „mit langer parlamentarischer Tradition“, was daran jetzt schlecht sein sollte, erschließt mich mir nicht.
    Aber die AfD verwendet diesen Begriff mit einer negativen Konnotation, vergleichbar mit der des Mannes mit dem Oberlippenbärtchen. 😉

    @gut++ es geht hier nicht um das Verbieten von Sprache oder Wörtern, sondern um den sensiblen Umgang mit Ihnen und Ihren Bedeutungen. Sie können reden wie Sie wollen, dann erkennt man Sie auch leichter 😉

    Die AfD wendet denselben Trick wie damals an, in dem sie den Begriff „Altpartei“ verwendet und in ihrem Programm von einer „Parteienherrschaft“ spricht, oder von Menschen, die nur Unterstützung bekommen, wenn sie „reproduktiv“ sind! Natürlich sind diese Wörter oder diese Aussagen nicht verboten, aber sie lassen nun eben an rechten Ideologien ausgerichtetes Gedankengut erkennen.
    Mir ist nicht klar, was „Parteienherrschaft“ sein soll, was ist denn die Alternative der AfD, eine Herrschaft der Elite, eine Herrschaft einer einzelnen Partei, eine Herrschaft eines einzelnen An-(Führers)?

    Ich glaube nicht, dass vielen Personen in der AfD oder der Kommentatoren hier die geschichtlichen Hintergründe und die Entscheidungen der Gründerväter oder der Verfassungsautoren bekannt ist, warum man sich aufgrund der Lehren aus der Weimarer Republik zu dem heutigen politischen System in der Bundesrepublik Deutschland entschieden hat?!

    • Es gibt Wörter, die sind Bestandteil der deutschen Sprache, weil sie einen Sachverhalt treffend beschreiben. „Altparteien“ zum Beispiel. Da muss man nicht dauernd zwanghaft nach Synonymen suchen nur weil „die“ das auch benutzt haben (mögen Sie Vollkornbrot?).

      Man kann aber natürlich auch jede evt. verfängliche Silbe benutzen, um Menschen in die Nähe des „Mannes mit dem Oberlippenbärtchen“ zu stellen. Das nennt man dann Diffamierung.

  29. Also, ich habe dass jetzt richtig verstanden, die AfD ist gegen „Altparteien“?!
    Das freut mich! Das heißt ja, dass sich die AfD im Umkehrschluss, falls sie es schaffen sollte, sich in den Parlamenten zu etablieren, nach einer gewissen Zeit selbst auflösen muss, damit sie ja nicht dann auch zu den „Altparteien gehört“? 😉 Oder sie will sich gar nicht langfristig als Partei etablieren?! Mhh, Fragen über Fragen! 😉

  30. Was einem am Wahlprogramm der AfD auffällt, ist das Benutzen von verkürzten Grundgesetzartikeln:
    Beispiel:
    Quelle AfD Wahlprogramm: „Auch unser Grundgesetz stellt Ehe und Familie unter den besonderen Schutz des Staates. Es beschreibt Pflege und Erziehung der Kinder als „das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht“ (Artikel 6).
    Die AfD-Rheinland-Pfalz bekennt sich klar zum Leitbild der Familie aus Vater, Mutter und
    Kindern. Diese Familien sind für den Fortbestand unserer Gesellschaft von unersetzbarer
    Bedeutung. Andere Formen menschlichen Zusammenlebens, die keinen reproduktiven
    Beitrag zum Erhalt unseres Landes leisten, verdienen Toleranz und Respekt, nicht
    aber staatliche Förderung.“
    Artikel 6 GG beinhaltet aber auch Absatz (5): „Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.“

  31. Wunderbar, ich stelle fest, dass es außer dem Vorwurf, angeblich fragwürdige Begriffe wie „Altparteien“ zu verwenden, einem konservativen Familienbild, Kritik an auch von Politikwissenschaftlern und anderen Experten beschriebenen Fehlentwicklungen unserer parlamentarischen Demokratie und der Forderung nach Volksentscheiden auf Bundesebene keinerlei Beweise für den behaupteten Rechtsextremismus der AfD gibt. Solche „Beweise“ sind allerdings so lächerlich, dass man sie nicht einmal diskutieren muss. Ich werde – wie nicht anders erwartet – also nichts zahlen müssen. Die AfD ist nicht nur formal demokratisch, sie ist es tatsächlich. Und wenn ich mir anschaue, wie ein Justizminister zurzeit versucht, den Verfassungsschutz im Kampf gegen den politischen Gegner zu instrumentalisieren und wenn ich sehe, dass hier in Trier eine Allparteienkoalition eine Wahlkampfveranstaltung der AfD verhindern wollte, dann scheint mir die AfD sogar demokratischer zu sein als alle anderen Mitbewerber.

    • Sehr geehrter Herr Frisch,
      es hat kein Sinn mit Ihnen zu diskutieren, weil Sie meine Argumentation wohl leider intellektuell nicht nachvollziehen können. Sie haben sich sogar vor ein paar Monaten hinter die Forderungen der PEGIDA gestellt.
      http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-AfD-in-Trier-bekennt-sich-zu-Pegida-Zielen;art754,4099215
      Für wie naiv halten Sie die Menschen? Ich hätte auch kein Geld von Ihnen angenommen! Ich habe Ihnen ja geschrieben, dass es klar ist, das da nichts offensichtlich in Ihrem Parteiprogramm steht! Lesen Sie auch richtig?
      Aber was in den Köpfen einiger Mitglieder Ihrer Partei so vor sich geht, das bekommt man anhand ihrer Äußerungen im Fernsehen oder auf politischen Veranstaltungen schon mit.
      Ihre Partei hat selbst Herrn Höcke deswegen zur Räson aufgerufen, oder? Eine „Allparteienkoalition“? Sie leiden unter Verfolgungs- und Größenwahn, und das sind die gleichen miesen Tricks, die die NSDAP angewendet hat, um an die Macht zu gelangen.
      Die Demokratie und die anderen demokratischen Parteien schlecht machen, ihr Fehlentwicklungen zu unterstellen, sich als Opfer hinstellen einer Übermacht an ach so gemeinen Altparteien, es ist so erbärmlich Herr Frisch!
      Sie öffnen mit Ihrer Argumentation die Büchse der Pandorra, in dem Sie den Menschen sagen, unsere Demokratie wäre nicht mehr zu gebrauchen. Das hatten wir schon mal! Schämen Sie Sich!
      Und ein Justizminister ist nun mal unabhängig, das nennt man Gewaltenteilung, wenn Ihnen das was sagt, und daher kann er dies auch prüfen lassen! Aber das würden Sie ja am liebsten alles abschaffen oder wie! Keine Gewaltenteilung, eine Einparteienherrschaft?!

  32. Ich war Schüler bei Herr Frisch und ich, sowie viele andere von damals, mit denen ich noch in Kontakt stehe, finden es widerwärtig und hätten dessen Unterricht gewiss nicht besuchen wollen! Die Vorstellung, dass meine Kinder von einem solchen Lehrer unterrichtet werden (und damit sei gar nicht die private Person gemeint, sondern der Punkt, dass diese Person in der Öffentlichkeit steht und sich für eine Partei stark macht, die sehr wohl extrem in ihren Aussagen ist), ist für mich und viele ehemalige Schüler völlig undenkbar und inakzeptabel und viele der ehemaligen Schüler arbeiten nun schon selbst seit Jahren im Schuldienst! Selbst wenn Herr Frisch im Unterricht keine politische Richtung zeigt oder Äußerungen tätigt, so ist es für die Schüler aktuell doch überall nachzulesen, zu hören und in der Innenstadt zu sehen, was er für eine politische Meinung hat, welche Forderungen er mit seiner Partei unterstützt, welche unglaublich perfiden Äußerungen andere Parteifreunde noch gerechtfertigt werden. Für eine große Zahl an ehemaligen Schülern abschreckend! Und unsere Kinder würden im Falle eines Schulbesuchs der besagten Schule definitiv nicht in seinem Unterricht lernen! Wir hatten alle mal Respekt vor Herr Frisch, aber diese Achtung hat sich längst und bei sehr vielen ehemaligen Schülern und Kollegen in Verachtung gewandelt.
    Erst kürzlich hatten wir Klassenstufentreffen mit unseren ehemaligen Lehrerern der BBS, mit Ihnen, Herr Frisch, konnte sich niemand vorstellen an einen Tisch zu setzen! Das sollten auch die angeblich so loyalen Kollegen bedenken!

    • @Ehemaliger Schüler,
      verachtenswert ist in erster Linie, dass Sie hier anonym aus dem Hinterhalt schießen und Menschen verleumden, ohne Ihre Namen zu nennen. So etwas nenne ich feige und widerwärtig. Setzen Sie sich inhaltlich mit meinen Positionen auseinander und hören Sie auf, Andersdenkende persönlich öffentlich zu denunzieren. Das sind Methoden, die wir aus unseligen Zeiten deutscher Vergangenheit kennen und die wir eigentlich nicht wieder haben wollten. Weitere Aussagen dazu werde ich nicht mehr machen, weil ich auf dieser Ebene nicht bereit bin zu diskutieren. Ich bitte aber die Lokalo-Redaktion, solche ehrabschneidenden und verletzenden Beiträge in Zukunft nicht mehr zu veröffentlichen!

  33. Meine Frage ist, wen oder was soll man den wählen? Der Wahlomat sagt bei mir das ich REP wählen soll /geht garnicht!? Nur weil ich gegen einen Islamunterischt an Schulen bin (sage nur Sonne, Mond und Sterne Fest satt St. Martinsumzug) oder weil ich eine Gleichgeschlechtliche Ehe nicht befürworte, bzw. gegen eine unkontrollierte Zuwanderung bin. Wenn wir ehrlich sind, sind doch alle Parteien ein Gauckler und Fallenstellerverein. Jetzt wird schwer propagiert und die Lobbyisten knistern bereits jetzt schon mit dem Geld, natürlich Spendengeld 😉 ! Es gibt viele Aufgaben zu lösen, doch wer kann das schaffen ohne bloß leere Phrasen zu schwingen wir schaffen das? Alle macht geht vom Volk aus? Ich weiß nicht wer von uns allen das letzte mal zu etwas wichtigem gefragt worden ist, wie Ttip (Freihandelsabkommen) die Milliarden an € die verblasen werden wo ein jeder von uns seine Steuern zahlt aber für Bildung war kein Geld da ??? usw. Vielleicht wähle ich die Queen die ist ja erfahren mit Ihrer 150 jährigen Berufserfahrung 😉
    Bis dahin geht alle wählen das ist das einzige was uns noch bleibt!

    • @Ede:
      Ausgehend von ihren berechtigten Erwartungen an die Politik können Sie eigentlich nur die AfD wählen, denn keine andere Partei steht so sehr für direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung. Außerdem sind hier keine Berufspolitiker am Werk, deren Karriere vom Kreißsaal über den Schulsaal und den Hörsaal direkt in den Plenarsaal geführt hat, sondern gestandene Frauen und Männer mit viel Berufs- und Lebenserfahrung.

      • Sehr geehrter Herr Frisch,
        Sie beschweren sich hier „solche ehrabschneidenden und verletzenden Beiträge in Zukunft nicht mehr zu veröffentlichen“ und halten sich selbst nicht daran! „keine Berufspolitiker am Werk, deren Karriere vom Kreißsaal über den Schulsaal und den Hörsaal direkt in den Plenarsaal geführt hat, sondern gestandene Frauen und Männer mit viel Berufs- und Lebenserfahrung“. Sie sind ein typischer Vertreter der Doppelmoral, die anderen Menschen sagen, was sie zu tun haben oder wie sie sich verhalten sollen, aber sich selbst nicht an ihre eigenen Maxime halten! Nehmen Sie doch einfach bitte mal den Lebenslauf von Malu Dreyer, dann sehen Sie, welch falsche Diffamierungen Sie hier aufstellen! Noch ein Tipp, lesen Sie als Religionslehrer doch bitte nochmal das neue Testament!
        Es fällt schwer sich inhaltlich mit Ihnen auseinanderzusetzen, weil es kaum Inhalt gibt!

      • Ede KANN u.a. die AfD wählen, aber wenn man sich ansieht, mit welchen propagandistischen Methoden und Aussagen im Osten des Landes die Stimmen abgegriffen werden, welche absurden Forderungen teilweise gestellt werden – die ganz offensichtlich nicht bis zum Ende gedacht wurden – und wofür Ihre Partei sich einsetzt, sind es eher berechtigte Bedenken an der Vertrauenswürdigkeit, anstatt der natürlichen Erwartungen an die Politik.
        @Ede: Ich kann nur empfehlen, bei dem Wahl-o-mat auch auf die abschliessenden Begründungen zu achten und diese Einstellungen und Argumentationen einmal durchzulesen. Mir persönlich hat es das etwas einfacher gemacht und selbst bei Themen, bei denen die Antworten von mir und meiner favorisierten Partei auf den ersten Blick unterschiedlich waren, so war die Begründung durchaus einleuchtend bzw. konnte praktisch Missverständnissen vorbeugen.

  34. Oder die Freien Wähler, sind näher vor Ort und bieten regionale Lösungen an, was bei einer Landtagswahl auch eher im Vordergrund stehen sollte.
    CDU und/oder SPD überzeugen im Moment auch nicht wirklich. Linke wie AFD sind für mich keine Option, FDP ist ein Schatten vergangener Tage.

    Die AFD kann man wählen, wenn man der CDU einen Denkzettel verpassen will. Aber zu viele Personen seit Luckes Abgang vertreten zu extreme Positionen (Höcke, von Storch und Co.). Das fällt auf die gesamte Partei zurück. Herr Frisch ist doch eher ein liberaler Vertreter, der sich zumindest der Diskussion stellt. Wählen werde ich die AFD nicht, aber verteufeln muss man sie auch nicht.

    • Ich denke, dass die ursprüngliche Idee der AfD durchaus Potential hatte und auch gut gemeint war. Wer heutzutage noch CDU und SPD wählt, dem kann man auch nicht mehr helfen. Ich verstehe auch nicht, wie bei dem aktuell herrschenden Frust, noch solche Wahlergebnisse zustande kommen.
      Aber die AfD hat sich leider Mitteln bedient, die bestimmte „besorgte“ Leute besonders angesprochen haben. Etwas, was die NPD lange nicht geschafft hat. Durch ihre ursprüngliche Positionierung in der Mitte, war das für viele auch ein Weg, den großen Parteien mit einer neuen einen Denkzettel zu verpassen. Aber in Anbetracht des Wandels der Partei, halte ich sie mindestens für ebenso gefährlich, wie die NPD – die sich ja mit ihren Forderungen usw. eher lächerlich macht (wenn man sie natürlich auch nicht unterschätzen sollte).

      Eine wirkliche Alternative zu finden, ist momentan wirklich äußerst schwierig, da die Gesellschaft in Links und Rechts gespalten zu sein scheint und viele dabei eben die Mitte suchen…

  35. 13.03.2016, ein Feiertag, Grüne Politik ist nicht mehr gewollt, ich hoffe dass es eine große Koalition geben wird. Endlich dürfen Straßen wieder gebaut werden, Grüne Bremspolitik haben nur 5+X Wähler gewollt. Schön auch, habe ich als AFD Erstwähler, alles richtig gemacht.

    • … aber auch mal das Wahlprogramm gelesen? Oder auch nur unsinnigerweise aus Protest gewählt? Dass die Grünen so verloren haben, begrüße ich auch. Aber bei dem Rest wird mir schlecht! Leute – bitte mal das Gesamtpaket mit den Forderungen betrachten! Allerdings werden wir alle noch sehen, was wir davon jetzt haben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.