2.000 Euro Spendengelder von der ARGE Trierer Weihnachtsmarkt

0
„Anton Wyrobisch (Marianische Bürgersodalität), Petra Moske (Nestwärme Deutschland), Angela Bruch (ARGE Trierer Weihnachtsmarkt), Elke Boné (Kinderschutzbund), Rolf Kolb und Käthe Piro ( Bürgerhaus Trier –Nord) bei der Spendenübergabe in der Welschnonnenkirche.“

Bildquelle: ARGE Trier

TRIER. Über insgesamt 2.000 Euro Spendengelder dürfen sich vier Trierer Einrichtungen aus den Händen der Arbeitsgemeinschaft Trierer Weihnachtsmarkt freuen. Angela Bruch überreichte am Mittwoch persönlich die Spendenchecks über jeweils 500,- Euro an die Marianische Bürgersodalität Trier für das Projekt: „Welschnonnenkirche sucht Dach-Paten“, den Verein Nestwärme Deutschland, den Kinderschutzbund in Trier und an das Bürgerhaus Trier – Nord für das Flüchtlingsprojekt „Café Welcome“.

Die Erlöse stammen aus Spendenaktionen rund um den Trierer Weihnachtsmarkt 2015. Mit dem Trierer Star – Tenor Thomas Kiessling gab es zum Beispiel ein Benefiz-Konzert am letzten Adventswochenende in der Welschnonnenkirche, die Leiendecker Bloas verkaufte bei ihrem Auftritt die CD „Weihnachtsmaorkt en Trier“ und bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes wurden insgesamt zehn Lebkuchenhäuser versteigert. „Wir unterstützen gerne mit unserer Spende diese Vereine und Einrichtungen in Trier.

Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Weihnachtsmarkt möchte damit auch ein besonderes Zeichen ihrer Verbundenheit mit den Menschen in dieser Stadt zum Ausdruck bringen“, erklärte Angela Bruch von der Arbeitsgemeinschaft. „Wir freuen uns ganz besonders über den Erlös aus dem Benefiz-Konzert hier in unserer Kirche, denn damit können wir weitere Dach-Paten für die Sanierung des Daches der Welschnonnenkirche gewinnen. Für den dritten Bauabschnitt werden wir weitere Eigenmittel benötigen“, bedankte sich Anton Viktor Wyrobisch, Präfekt der Marianischen Bürgersodalität Trier bei der Spendenübergabe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.