Update: Erstes Todesopfer durch alkoholisierten Falschfahrer

0
Symbolbild

Bildquelle: lokalo

ULMEN. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen fuhr ein betrunkener 21-jähriger Pkw-Führer am Samstag, 23.1. gegen 1 Uhr, an der Anschlussstelle Ulmen/Fahrtrichtung Koblenz als Falschfahrer auf die A 48 auf. Der Unfallverursacher befuhr nun auf der linken Fahrspur der Richtungsfahrbahn Koblenz in Richtung Trier.

Update: Mittlerweile erhielten wir leider die traurige Nachricht, dass eine der schwerverletzten Frauen im Krankenhaus verstorben ist. Weitere Informationen folgen.

Nach ca. 500 m bemerkte eine entgegenkommende Fahrerin den Falschfahrer und versuchte ihrerseits nach rechts auszuweichen. Da dieser aber seinerseits versuchte nach links auszuweichen, ließ sich eine Kollsion der beiden Fahrzeuge nicht mehr vermeiden.

Durch den frontalen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden die vier weiblichen Insassen im entgegenkommenden Pkw und der Falschfahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch Feuerwehreinsatzkräfte mittels Rettungerät befreit werden.

Alle Personen wurden schwer bzw. leicht verletzt und wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Während der Erstversorgungsmaßnahmen und anschließenden Bergungsarbeiten mußte die BAB 48 für ca. zwei Stunden vollgesperrt werden. Es bildete sich eine Rückstau.

Dem Unfallverursacher wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Im Einsatz waren die FFW Ulmen u. Mehren, mehrere DRK-Rettungskräfte, die Polizei Daun und die Autobahnpolizei Schweich.

Sollte jemand Angaben zu der Falschfahrt machen können oder wurde selbst hierdurch gefährdet, bitten wir Sie sich mit der Autobahnpolizei in Schweich in Verbindung (06502-91650) zu setzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.